Iomega: Fast jeder Dritte muss gehen

Umsatzverluste auf breiter Front

Iomega hat in seinem ersten Geschäftsquartal einen Umsatz von 59,1 Millionen US-Dollar und einen Nettoverlust von 4,2 Millionen US-Dollar (0,08 US-Dollar pro Aktie) verbucht. Das sind 19 Prozent weniger Umsatz als im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Verlust im letzten Jahr lag allerdings bei 5,9 Millionen US-Dollar und konnte somit nun reduziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der gesunkene Umsatz sei auf Grund geringerer Verkäufe von ZIP-Produkten, optischen Laufwerken, USB-Flashsticks sowie REV-Laufwerken zusammengekommen und konnte teilweise durch gestiegene Umsätze mit Festplattenprodukten aufgefangen werden.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Iomega hat zusätzlich einen Restrukturierungsplan zur Kostensenkung angekündigt. Das beinhaltet unter anderem die Entlassung von 75 Mitarbeitern, wobei zusätzlich noch 13 Posten hinzukommen, die schon seit Anbeginn des Jahres eingespart wurden.

Insgesamt entspricht dies einer Mitarbeiterreduktion von 30 Prozent in diesem Jahr. Man versucht damit und mit anderen Maßnahmen, jährlich Kosten von 20 bis 25 Millionen US-Dollar zu sparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /