Abo
  • IT-Karriere:

Telekom testet VDSL: Erste Dienste ab Mai 2006

Media-Receiver kommt von der Cisco-Tochter Linksys

Die Telekom kommt mit dem Ausbau ihres neuen VDSL-Netzes voran, viele Baumaßnahmen in den zehn Ausbaustädten wurden bereits abgeschlossen. Die verlegte Glasfaserinfrastruktur soll Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s und damit auch neue Multimedia-Dienste sowie den Empfang digitaler Fernsehprogramme ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab Mitte Mai 2006 werden im Rahmen eines Feldtests die Möglichkeiten des Fernsehens via VDSL von einigen 100 Kunden kostenlos getestet. Mit diesem Test sollen zunächst die Integration der einzelnen Komponenten wie Hardware, Software und Netzsteuerung überprüft und Kundenerfahrungen ausgewertet werden. Ab Anfang Juni sollen dann weitere Teilnehmer die Angebote in der Pilotphase unter realen Bedingungen ausprobieren können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Die T-Com-Schwester T-Online plant für das zweite Halbjahr 2006 ein entsprechendes IPTV-Produkt, das neben den bisher über Satellit oder Kabel empfangbaren Fernsehangeboten auch eine Vielzahl von Spartenkanälen, Regionalsendern und Pay-TV-Anbietern umfassen soll. Für den Marktstart wird mit rund 100 Sendern gerechnet.

Das Fernsehangebot will die Telekom kontinuierlich erweitern und auch zusätzliche Bezahlprogramme in den Bereichen Sport, Musik, Fremdsprachen und Erotik anbieten. Auch eine Online-Videothek soll zur Verfügung stehen.

Das inhaltliche und technische Pilotangebot sieht für die Kunden neben dem Empfang von bis zu 15 linearen TV-Sendern wie z.B. SAT1, Kabel1 und ProSieben auch TV-Inhalte auf Abruf (on Demand Collections) sowie ein Angebot mit 50 Topfilmen aus der digitalen Videothek (VoD) vor.

Für den Empfang der IPTV wird allerdings ein Media-Receiver erforderlich sein, der an das VDSL-Netz und das Fernsehgerät angeschlossen wird. Als Hardwarepartner hat sich die Deutsche Telekom hier für die Cisco-Tochter Linksys entschieden, zu der auch Kiss Technology gehört. Die entsprechenden Vereinbarungen sehen die Entwicklung und Markteinführung eines IPTV-fähigen Media-Receivers für die zweite Jahreshälfte 2006 vor.

Zum Marktstart wird die Telekom den Media-Receiver "T-Home X 300T" anbieten, der über verschiedene Video-Ein- und -Ausgänge sowie eine HDMI-Schnittstelle für HDTV verfügen soll. Er bringt auch eine 80 GByte große Festplatte mit, z.B. um zeitversetztes Fernsehen oder Aufzeichnungen zu ermöglichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  4. 95,00€

Knut 17. Aug 2007

VDSL 25/5 VDSL 50/10

hausmeisterklaus 29. Apr 2006

Unsinn. Netcologne hat es in Planung. Das jetzige Netz wird nur von T-Com aufgebaut.

drmaniac 28. Apr 2006

so wirds aussehen... "Allerdings wird es zunächst nur 25MBit Downstream geben (5MBit Up...

Rainer Zufall 27. Apr 2006

Ist Dir auch schon aufgefallen dass dann ein Receiver sich sowohl auf DivX als auch...

Rainer Zufall 27. Apr 2006

Stammtischgeschwätz. a) IPTV gibts nur mit Abbo, man könnte also wunderbar...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /