Abo
  • Services:

Geplant: Mehr als 1 Gigabit/s drahtlos über Ultra Wideband

WiMedia-Mitglied Wisair leitet europäisches Forschungsprojekt

Die Breitband-Funktechnik "Ultra Wideband" (UWB) soll noch schneller werden und in Zukunft Datenraten von über 1 Gigabit/s erreichen - bisher sind bis zu 480 MBit/s realisierbar. UWB ist eine Funktechnologie, die den Transfer großer Datenmengen über kurze Entfernungen von wenigen Metern erlaubt, gegenüber Störsignalen von anderen Kommunikationseinrichtungen resistent und geeignet für Multimedia-Übertragung im Wohnzimmer sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der kalifornische Chipsatzanbieter Wisair wird die Forschung im Rahmen des "PULSERS Phase II" genannten europäischen Projekts leiten. PULSERS Phase II steht für "Pervasive Ultra-wideband Low Spectral Energy Radio Systems Phase II" und dreht sich um Orthogonal Frequency-Division Multiplexing (OFDM) bei sehr hohen Datenraten (VHDR, Very High Data Rate) mit über 1 GBit/s.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Hinter dem Forschungsprojekt steht ein Konsortium aus 36 industriellen und akademischen Organisationen, die UWB vorantreiben wollen. PULSERS I startete im Januar 2004 im Rahmen des 6th Framework des europäischen EU-IST Programms (FP6). Im Dezember 2005 wurde die erste PULSERS-Phase beendet, nun geht es auf Basis der Ergebnisse der ersten Phase mit OFDM-VHDR-Technik weiter.

Wisair will im Rahmen von PULSERS II gemeinsam mit vier anderen Herstellern passende PHYs (Physical Layer Protocol) untersuchen, simulieren und ein Verifikationsprogramm erstellen. Die Funktion von neuen Geräte- und Systemkonzepten soll dazu anhand von experimentellen Prototypen ebenfalls getestet werden. Die zur Standardisierung und Regulierung gedachten PULSER-Studien werden in Europa und weltweit Regulierern präsentiert.

Wisair selbst ist Mitglied der WiMedia Alliance, die von Intel gestärkt wird und in Konkurrenz zum UWB Forum steht. Hinter dem UWB Forum stehen unter anderem Samsung und Motorola. Beide Industrievereinigungen streben nach einem UWB-Standard im Rahmen der IEEE, ihre Vorschläge sind aber zueinander inkompatibel und die Fronten scheinen verhärtet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. Cars 1 + 2, Lego Ninjago)
  4. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)

:-) 01. Mai 2006

Da bist du aber nicht auf dem Laufenden


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /