WLAN-Rekord: 279 Kilometer ohne Verstärker

Am 13. April 2006 starteten die WLAN-Forscher deshalb das Experiment am frühen Morgen. Um die Antennen auszurichten, wurden zunächst ein Signalgenerator und ein Spektralanalysator angeschlossen. Mit den Routern ergab sich ein unerwartetes Problem: Die WLAN-Protokolle konnten keine Verbindung herstellen, da allein die Luftstrecke schon eine Millisekunde zur Überbrückung brauchte. Das ließ sich aber dank der offenen Firmware der Router beheben. Als die Verbindung stabil war, übertrugen die Tester mehrere PDF-Dokumente mit Geschwindigkeiten zwischen knapp 6 und 8 Kilobyte pro Sekunde - der Versuch war geglückt. Die Ping-Zeiten zwischen den beiden Laptops betrugen dabei trotz einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung meist ebenfalls rekordverdächtige 5 Millisekunden, mit Ausreißern von bis zu knapp drei Sekunden. Ihr Experiment haben die Tester in einer PDF-Datei ausführlich dokumentiert.

Als offizieller Rekord kann der Test nicht gelten, denn die Vergabe dieses Titels beanspruchen die Veranstalter der Hacker-Konferenz Defcon in den USA für sich. Dort wurden 2005 stattliche 201 Kilometer überbrückt - auch ohne Verstärker. Lässt man die gesetzlichen Bestimmungen außen vor, sind auch 310 Kilometer möglich. Dies hatten schwedische Forscher bereits 2002 mit 6-Watt-Verstärkern erreicht, um einen Ballon in der Stratosphäre anzupingen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 WLAN-Rekord: 279 Kilometer ohne Verstärker
  1.  
  2. 1
  3. 2


Werni 03. Feb 2009

Hi... Die beste Lösung ist immer Kabel - also bohren. Wenn es W-Lan sein soll, kann man...

helmuth 10. Mai 2006

Ich brauche eine navigation system fur meinem telefon sony ericsson 750I. I habe von www...

nbd 28. Apr 2006

Gibt bessere. Schau mal nach ASUS WL-500g Deluxe

MartinP 28. Apr 2006

Re: In Deutschland verboten Naja, diese CB-Funker mit ihren "Nachbrennern" gingen mir...

Rath 27. Apr 2006

Gegen die Strecke kommen deren Antennen "made in China" natürlich nicht an - soweit ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /