Abo
  • IT-Karriere:

Browser-Spiel Travian bald auch auf Mobiltelefonen spielbar

Mobilversion als Ergänzung zum Browser-Spiel

Das mit über 50.000 aktiven Spielern recht populäre Browser-Spiel Travian wird für Mobiltelefone umgesetzt. Mit der Handy-Version sollen Spieler auch unterwegs die Möglichkeit haben, sich auf dem Laufenden zu halten, wenn es um Entwicklungen in der Spielewelt von Travian geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Brower-Spiel Travian bietet eine Auswahl zwischen drei Völkern - den Römern, den Germanen und den Galliern -, die ab und an von dem Spieler gepflegt werden wollen. Alles was man zum Spielen braucht ist ein Internetzugang und ein Browser auf einem Computer.

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Travian Mobile
Travian Mobile
Mit der Mobilvariante geht Travian Games noch einen Schritt weiter und lässt die Spieler auch unterwegs den Status ihrer Zöglinge überprüfen. Mit Travian Mobile wird in Kürze eine speziell an die begrenzten Fähigkeiten moderner Mobiltelefone angepasste Version erscheinen. Travian Mobile ist jedoch nicht als eigenständiges Spiel konzipiert worden, sondern soll als Unterstützung dienen, falls mal gerade kein Computer zur Hand ist.

In einem Interview mit dem Magazin play2go gaben die Entwickler zudem an, dass das Spiel genügsam mit dem Datenvolumen umgehen soll, so dass sich die Kosten zum Spielen in Grenzen halten sollten. Auch wurden einige Anpassungen vorgenommen, die wegen der begrenzten Auflösung von Handy-Displays notwendig waren.

Die Handy-Version von Travian soll in wenigen Tagen auf den Download-Seiten verfügbar sein. Zudem sind dann auch weitere Informationen zu den genauen Kosten und der Kompatibilität mit Handys zu erwarten. Travian Mobile "sollte aber auf allen modernen, java-fähigen Handys funktionieren", heißt es seitens GameCreator, den Entwicklern der Handy-Version.

Nachtrag vom 28. April 2006, 9:55 Uhr:
Auf Nachfrage von Golem.de hat Travian Games Details zur Preisgestaltung bekannt gegeben. So soll der Download der Java-Anwendung kostenlos sein, sieht man von den Verbindungskosten ab. Zudem können Interessierte das Spiel für einige Tage kostenlos ausprobieren. Nach Ablauf dieser Probezeit müssen Spieler weitere Spielzeit dazukaufen. Der einzelne Monat soll 3,- Euro kosten, drei Monate gibt es für 7,- Euro, sechs Monate für 13,- Euro und für die Nutzung von Travian Mobile über ein ganzes Jahr hinweg sind 20,- Euro zu zahlen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. 229,00€
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

Karacho 03. Sep 2007

Jürgen?

Alex01 31. Jan 2007

Nav4All hat übrings den Zeitraum für die kostenlose Nutzung bis 2008 erweitert und eine...

spieler 22. Jan 2007

dem anderen kommentar gebe ich voll recht. man darf im forum oder auf seiner spielerseite...

chris4you 27. Apr 2006

weil am 64er kein onlinegaming möglich war und gute spiele nicht zwingend mit 3D Effekten...

casa 27. Apr 2006

Planetarion hatte schon damals in Runde 3 oder 4 einen WAP zugang. Leider hat sich das...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /