Abo
  • IT-Karriere:

Überwachung von Mobilfunkanschlüssen nimmt zu

Auch mehr Überwachungsanordnungen für Internet und E-Mail

Rund 35.000 Anordnungen zur Überwachung der Telekommunikation haben Gerichte 2005 erlassen, knapp 7.500-mal wurden diese verlängert. Das geht aus einer von der Bundesnetzagentur veröffentlichen Statistik hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem Mobilfunkanschlüsse wurden dabei überwacht, die Zahl der Rufnummern liegt hier bei 34.855. Dem gegenüber stehen nur knapp 5.400 überwachte Festnetzanschlüsse (analog und ISDN).

Stellenmarkt
  1. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin

Der Trend der überwachten Mobilfunkanschlüsse geht dabei klar nach oben, 2004 wurden nur knapp 30.000 Anordnungen zur Überwachung von Mobilfunkrufnummern erlassen, 1998 waren es nur rund 6.000. Allerdings stieg auch die Zahl der Mobilfunkanschlüsse entsprechend an.

Deutliche Steigerungen gab es auch bei der Überwachung von E-Mails und Internetanschlüssen, allerdings auf geringem Niveau. Bei E-Mails stieg die Zahl der Überwachungsanordnungen von 63 auf 279 und bei Internetanschlüssen von 86 auf 169.

Die Jahresstatistik 2005 der "strafprozessualen Überwachungsmaßnahmen der Telekommunikation gemäß § 110 Abs. 8 TKG" wurde von der Bundesnetzagentur am 26. April 2006 in ihrem Amtsblatt veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 4,99€
  4. 0,49€

Janko Weber 26. Jul 2010

Insgesammt gesehen ein wenig konfus und beweisend dass absolut kein Verständnis für...

~The Judge~ 27. Apr 2006

Das halte ich für eine urbane Legende (ndt. für "Ammenmärchen"). Und selbst wenn es die...

gorgias 27. Apr 2006

Ich bin schockiert ueber die Zahl. Obwohl es eine gewisse Abflachung der Kurve gibt...

gorgias 27. Apr 2006

Naja es gab da mal diese Imsi-catcher (oder wie schrieb sich dass) geschichte das war...

Billy 27. Apr 2006

Ja, so ist es :) Aber T-Mobile wird bei diesem Anbieter scheinbar nicht unterstützt und...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /