Abo
  • Services:

Überwachung von Mobilfunkanschlüssen nimmt zu

Auch mehr Überwachungsanordnungen für Internet und E-Mail

Rund 35.000 Anordnungen zur Überwachung der Telekommunikation haben Gerichte 2005 erlassen, knapp 7.500-mal wurden diese verlängert. Das geht aus einer von der Bundesnetzagentur veröffentlichen Statistik hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem Mobilfunkanschlüsse wurden dabei überwacht, die Zahl der Rufnummern liegt hier bei 34.855. Dem gegenüber stehen nur knapp 5.400 überwachte Festnetzanschlüsse (analog und ISDN).

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Der Trend der überwachten Mobilfunkanschlüsse geht dabei klar nach oben, 2004 wurden nur knapp 30.000 Anordnungen zur Überwachung von Mobilfunkrufnummern erlassen, 1998 waren es nur rund 6.000. Allerdings stieg auch die Zahl der Mobilfunkanschlüsse entsprechend an.

Deutliche Steigerungen gab es auch bei der Überwachung von E-Mails und Internetanschlüssen, allerdings auf geringem Niveau. Bei E-Mails stieg die Zahl der Überwachungsanordnungen von 63 auf 279 und bei Internetanschlüssen von 86 auf 169.

Die Jahresstatistik 2005 der "strafprozessualen Überwachungsmaßnahmen der Telekommunikation gemäß § 110 Abs. 8 TKG" wurde von der Bundesnetzagentur am 26. April 2006 in ihrem Amtsblatt veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Janko Weber 26. Jul 2010

Insgesammt gesehen ein wenig konfus und beweisend dass absolut kein Verständnis für...

~The Judge~ 27. Apr 2006

Das halte ich für eine urbane Legende (ndt. für "Ammenmärchen"). Und selbst wenn es die...

gorgias 27. Apr 2006

Ich bin schockiert ueber die Zahl. Obwohl es eine gewisse Abflachung der Kurve gibt...

gorgias 27. Apr 2006

Naja es gab da mal diese Imsi-catcher (oder wie schrieb sich dass) geschichte das war...

Billy 27. Apr 2006

Ja, so ist es :) Aber T-Mobile wird bei diesem Anbieter scheinbar nicht unterstützt und...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /