Abo
  • IT-Karriere:

FortuneCity.de geht an die KON AG

Vorteile für Kunden in Aussicht gestellt

Die Duisburger Internetholding KON AG hat mit dem Kauf der Hamburger Firma Ampira das Deutschlandgeschäft des in New York sitzenden Domain- und Webhosters FortuneCity.com Inc. übernommen. Dies beinhalte die deutschen Geschäftsbereiche Premium-Vermarktung, das kostenpflichtige Domain- und Webhosting sowie die "Personal Publishing Plattform" FortuneCity.de.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Geschäftsfelder der Ampira GmbH ergänzen sich hervorragend mit den bestehenden Tätigkeitsbereichen unserer Gruppe. Vor allem die Verstärkung im Bereich der Online-Medienvermarktung sowie der Gewinn der etablierten Marke FortuneCity.de eröffnen uns zahlreiche Möglichkeiten zur Stärkung unseres bisherigen Kerngeschäftes", so KON-Vorstandsmitglied Michael Faß.

Im Zuge der Übernahme wechselt der bisherige Geschäftsführer der Ampira GmbH, Michael Meisterling, in den Vorstand der KON AG. Wie Michael Faß auf Nachfrage von Golem.de erklärte, soll die Übernahme keine negativen Auswirkungen auf Ampira-Kunden und FortuneCity.de-Nutzer haben. Vielmehr wolle man das Angebot verbessern, denn bisher sei das deutsche FortuneCity-Geschäft ein bisschen stiefmütterlich behandelt worden - das soll sich nun ändern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Serienboxen)
  2. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  3. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  4. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)

Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /