Yahoo Messenger mit VoIP-Funktion

Anrufe aus und in Yahoos VoIP-Netzwerk möglich

Nach einem mehrmonatigen Beta-Test wurde der Instant-Messenger Yahoo Messenger mit Voice 7.5 veröffentlicht, dessen VoIP-Funktion Anrufe zu herkömmlichen Telefonanschlüssen erlaubt. Dafür fallen Gebühren an, was auch für die Anruffunktion gilt, über die der Yahoo Messenger von beliebigen Fernsprechern erreichbar ist. Damit tritt Yahoo in direkte Konkurrenz zu Lösungen wie Skype, die ebenfalls proprietäre VoIP-Protokolle verwenden. Für Anrufe innerhalb des Yahoo-Netzwerks fallen keine Gebühren an.

Artikel veröffentlicht am ,

Ausgehende Anrufe an Festnetzrufnummern werden mit 1,2 Cent pro Minute abgerechnet, was auch Ferngespräche in Länder wie Frankreich, Italien, Großbritannien, USA, Spanien oder Russland abdeckt. Telefonate ins deutsche Mobilfunknetz kosten pro Minute 18,1 Cent. Yahoo verspricht, dass weder Grundgebühren noch Mindestumsätze anfallen. Es stehen Prepaid-Pakete im Wert von 10,- Euro und 25,- Euro bereit, die zeitlich nicht begrenzt sind.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
Detailsuche

Die VoIP-Anruffunktion für den Yahoo Messenger kostet monatlich 2,49 Euro oder im Jahresabo 24,90 Euro und umfasst eine frei wählbare Rufnummer. Wer etwa Freunde oder Verwandte in einem anderen Land hat, kann sich darüber eine zu der betreffenden Stadt passende Ortsrufnummer einrichten lassen. Darüber ist man dann etwa im Falle von Los Angeles innerhalb der Stadt per Ortsgespräch erreichbar, obwohl man sich in Deutschland aufhält.

Dem Kunden stehen mehrere Rufnummern bereit, allerdings werden länderbezogene Telefonnummern zunächst nur in den USA und Großbritannien angeboten, für Deutschland soll diese Möglichkeit in diesem Jahr folgen. Für eingehende Anrufe steht zudem eine kostenlose Sprach-Mailbox bereit.

Yahoo verspricht sich durch den Einsatz einer so genannten "Global IP Sound's VoiceEngine Multimedia"-Infrastruktur eine bessere Sprachqualität. Ansonsten bietet die aktuelle Version des Yahoo Messenger kaum Neuerungen, die über die VoIP-Funktionen hinausgehen. So wurde lediglich das Hinzufügen von Kontakten vereinfacht, heißt es vom Hersteller.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Yahoo Messenger mit Voice 7.5 steht ab sofort für Windows 2000 und XP zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Du 27. Apr 2006

Es gibt jetzt auch einen kostenlosen Werbebanner...

Dario 27. Apr 2006

Was ich nicht so mag ist wenn die Software sich zu tief ins System integriert. Hatte...

Tafkas 27. Apr 2006

was die SkypeOut Gebühren betrifft. Dann kann man noch günstiger ins Ausland telefonieren.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /