Yahoo: Kostenlose Media-Center-Software

Meedio-Technologie wird mit Webinhalten verknüpft

Die erst in der vergangenen Woche durch Yahoo übernommene Media-Center-Software der Firma Meedio ist nun bereits als Yahoo-eigene Anwendung in einer öffentlichen Beta-Version verfügbar. Yahoo will über die modifizierte Meedio-Software auch Radio-Streams und Kino-Trailer anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Entwickler von Meedio bereits bei der Bekanntgabe des Verkaufs andeuteten, müssen Yahoo und Meedio schon sehr lange zusammengearbeitet haben - die umfirmierte Meedio-Software wurde in der jetzigen Form als "Yahoo! Go for TV", kurz "Go", bereits eng mit den Angeboten des Online-Dienstes verknüpft. Grundvoraussetzung ist eine Yahoo-ID, wie sie Nutzer des Yahoo-Messengers per Registrierung bereits haben.

Wir müssen leider draußen bleiben.
Wir müssen leider draußen bleiben.
Testen dürfen Europäer das Go-Konzept jedoch noch nicht. Zwar lässt sich das knapp 10 MByte kleine Softwarepaket bereits herunterladen und installieren, beim ersten Start überprüft die Anwendung aber die IP-Adresse und verweigert ohne Umwege wie Proxy-Server und Anonymisierungsdienste die Ausführung. Zudem ist für die TV-Aufnahme derzeit eine der fünf bisher unterstützten analogen TV-Karten nötig, die vor allem in den USA verbreitet sind. Die Breitbandanbindung ans Internet muss für Go laut Yahoo mindestens 1,5 MBit/s im Downstream schnell sein, beim Prozessor reicht aber 1 GHz, verspricht das Unternehmen. Ob damit noch zeitversetztes Fernsehen ohne Rechenhilfe von Grafik- oder TV-Karte möglich ist, darf bezweifelt werden.

So man das Paket zum Laufen bringt, verspricht Yahoo ein vollständiges Media-Center, das die lokale Musik- und Video-Bibliothek des PCs auf den Fernseher oder die Stereoanlage bringt, ganz wie Meedio das schon tat. Interessant sind die Erweiterungen: Bilder aus der Foto-Community Flickr kann Go über seine eigene Oberfläche anzeigen und Yahoos Suchfunktion für Online-Videos ist ebenfalls bereits integriert. Auch per Launchcast ins Internet gestreamten Radiosendern darf man mit Go zuhören. Die Yahoo-Angebote für Filmfans sind mit Go ebenfalls direkt zugänglich: So sollen auf dem Fernseher jetzt komfortabel Kinotrailer, Hintergrundinformationen zu aktuellen Filmen und auch Programme und Startzeiten von örtlichen Filmtheatern abrufbar sein.

Für den digitalen Videorekorder von Go, hier DVR genannt, verspricht Yahoo vorerst nur eine elektronische Programmzeitschrift und die Aufnahme des Materials. Dass die Anwendung wie schon Meedio zeitversetztes Fernsehen und Archivierung bietet, kann man nur vermuten.

Das gesamte Angebot von "Yahoo Go for TV" klingt nach einem Rundum-Sorglos-Paket für Einsteiger, die noch kein Media-Center im Wohnzimmer haben. Für diese Klientel hat Yahoo auch eine Einkaufsliste als PDF erstellt, damit nicht etwa ein fehlendes Kabel den Spaß bremst. Das gesamte Angebot ist ausdrücklich kostenlos, wie Yahoo in seinen FAQs betont - ob das auf Dauer so bleibt und wann die Dienste auch in Europa starten, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
    Truppenversuch
    Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

    Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

  3. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /