Abo
  • IT-Karriere:

ATIs Mittelklasse-Grafikkarten deutlich billiger

Auch 512-MByte-Karten unter 300 Euro

ATIs Grafikkarten der Serien X1600 bis X1800 werden seit Anfang April kontinuierlich billiger. Für einige Modelle hat ATI die Preise selbst gesenkt, bei anderen regelt das der Markt. So sind selbst Karten mit 512 MByte Grafikspeicher nun vergleichsweise günstig zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie ein Blick in den Markt bei Golem.de zeigt, wird ATIs X1000-Serie der Radeon-Chips seit Anfang April ständig günstiger, einige Karten sind nun über 20 Prozent billiger als vor drei Wochen. Laut ATI hat man bereits im März die ersten GPUs günstiger an die Kartenhersteller abgegeben und nun auch die Mittelklasse mit dem Modellen X1800 GTO und XT verbilligt.

Stellenmarkt
  1. Zech Management GmbH, Bremen
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

In der Tat sind Karten mit diesen Grafikprozessoren nun schon unter 200,- bzw. um 270,- Euro zu haben - vor allem der X1800 GTO mit zwölf Pixel- und acht Vertex-Shadern erscheint hier besonders interessant. Noch zu ihrer Ankündigung für März 2006 sollten diese Karten um 250,- Euro kosten, nun sind sie schon ein Viertel billiger.

Und wer tatsächlich Spiele in 1.600 x 1.200 Pixel Auflösung mit allen Filteroptionen spielt, kann sich für den Preis einer gehobenen Mittelklassekarte nun auch ein Modell mit 512 MByte Grafikspeicher leisten: Die X1800 XT mit soviel RAM kostet bei manchen Versendern unter 300,- Euro. Diese Karten waren erst vor sechs Monaten erhältlich und kosteten damals um 550,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 469,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Jürgen 28. Apr 2006

oO Na dann erkläre uns doch mal, wofür der Speicher benötigt wird!

Kirsche40 28. Apr 2006

Wie kommst Du darauf?

DexterF 27. Apr 2006

Klaro, X1800, Mittelklasse. Kenn Leute, die Leben von 300 'nen Monat. Nach letzten...

JTR 27. Apr 2006

Kein Einfluss auf den Grafikchip, auf die Gesamtleistung schon, wenn viele Shader...

4650 27. Apr 2006

du magst zwar recht haben, dass 5% halbwegs aktuelle Spielehardware besitzen, und dass...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /