Bitstream Access: T-Com ist verärgert

Telekom spricht von unverhältnismäßigem Markteingriff

Mit ihrem Entwurf einer Regulierungsverfügung zum IP-Bitstrom-Zugang sorgt die Bundesnetzagentur bei der Telekom für Verärgerung. Deren Konkurrenten hingegen zeigen sich erfreut über die Pläne.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Entwurf soll T-Com nicht nur eine Zugangsverpflichtung für Bitstream Access, sondern auch eine Vorabgenehmigungspflicht für die entsprechenden Entgelte auferlegt bekommen. Damit greife die Bundesnetzagentur in unverhältnismäßiger Weise in ein Marktsegment ein, "das nachweisbar von einer hohen Wettbewerbsdynamik und einem differenzierten Angebot auf Vorleistungsbasis geprägt ist", so Dr. Frank Schmidt, Leiter der Regulierungsabteilung T-Com. Die jetzt von der Behörde angedachten Regulierungsmaßnahmen seien sachlich nicht nachvollziehbar und könnten sich kontraproduktiv für den gesamten Breitbandmarkt auswirken.

Stellenmarkt
  1. IT-Engineer (m/w/d) Citrix & Microsoft
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
Detailsuche

Aus Sicht von T-Com bedarf es keiner Auferlegung zusätzlicher Zugangsverpflichtungen, weil bereits seit zwei Jahren ein marktorientiertes Bitstream-Access-Angebot z.B. auf Basis von DSL-Resale angeboten wird. Zusammen mit Vorleistungsangeboten im Bereich des IP-Transportnetzes können Wettbewerber komplette Breitbandangebote gestalten und vermarkten.

Die Vorabgenehmigungspflicht für IP-Bitstream werde sich zudem kontraproduktiv auf den Breitbandvorleistungsmarkt auswirken. Im Moment seien Preisverhandlungen mit den Unternehmen jederzeit auf marktwirtschaftlicher Basis möglich, eine Vorabpreisgenehmigungspflicht könne dazu führen, dass direkte und flexible Preisverhandlungen durch bürokratische Auflagen ersetzt werden, so die Kritik der Telekom.

Der VATM, der Konkurrenten der Telekom vertritt, hingegen zeigt sich erfreut über den Vorschlag. Der Verband betont vor allem die Bedeutung von IP-Bitstream für den Privatkundenmarkt: "Zu begrüßen ist vor allem, dass der Regulierer ausdrücklich von x-DSL spricht und damit auch ein Zugang der Wettbewerbsunternehmen zu VDSL nicht ausgeschlossen wird", so Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Die Bundesnetzagentur komme mit dem Entwurf einer von der EU-Kommission seit Jahren geforderten Umsetzung europäischer Standards nach und fördere damit zudem die Angebotsvielfalt in den ländlichen Gebieten. Anders als reines DSL-Resale, bei dem die Wettbewerber lediglich Telekom-Produkte unter eigenem Namen weiterverkaufen können, bietet IP-Bitstream die Möglichkeit, individuellere Kundenangebote auf einer weiteren Wertschöpfungsstufe zu machen. So können etwa variable oder von den Telekom-Produkten abweichende Bandbreiten und Qualitäten angeboten werden.

Zwar ist dies auch heute schon möglich, dies setzt aber beispielsweise die Anmietung der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) voraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Joint-Venture: Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA
    Joint-Venture
    Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA

    Der Autohersteller Stellantis und LG Energy gründen ein Joint Venture zur Produktion von Akkuzellen und -modulen. Die Fabrik soll in den USA entstehen.

  3. Produktionsmitarbeiter gesucht: Tesla startet Stellenportal für Grünheide
    Produktionsmitarbeiter gesucht
    Tesla startet Stellenportal für Grünheide

    Tesla hat eine Recruiting-Website für Produktionsmitarbeiter gestartet. Die Liste für die Gigafactory Berlin füllt mehrere Bildschirmseiten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /