Microsoft überarbeitet seine Admin-Werkzeuge

Neue Namen für Microsofts Admin-Applikationen

Auf Microsofts Management Summit 2006 in San Diego wurden neue Softwareprodukte angekündigt, die Admins die Arbeit vereinfachen sollen. Einge der Produkte erhielten in diesem Zuge neue Bezeichnungen. Die bisher unter dem Codenamen Monad bekannte Windows-Shell trägt nun den Titel PowerShell und steht als Release Candidate zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der "System Center"-Familie hat Microsoft mit System Center Data Protection Manager 2006, System Center Capacity Planner 2006 und System Center Reporting Manager 2006 drei neue Produkte vorgestellt. Zentralisierte Backups übernimmt der System Center Data Protection Manager (DPM) und der System Center Capacity Planner (SCCP) kümmert sich um die Einrichtung und Verteilung von Business-Applikationen, während der System Center Reporting Manager Reportfunktionen abdeckt.

Stellenmarkt
  1. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther
Detailsuche

Überarbeitet wurde der Systems Management Server (SMS) für die Koordination von Updates und die Aktualisierung von Softwarekomponenten. Das bisher als Microsoft Operations Manager (MOM) bekannte Produkt wird künftig als Microsoft System Center Operations Manager 2007 vertrieben und überwacht die Infrastruktur von Netzwerken einschließlich der Applikationen. Das Microsoft Operations Framework (MOF) deckt Monitoring, Management und Event-Reporting auf Serversystemen ab.

Außerdem hat Microsoft angekündigt, die unter dem Codenamen Monad entwickelte Windows-Shell als PowerShell im zweiten Halbjahr 2006 kostenlos als Download bereitzustellen. Der Release Candidate 1 von PowerShell kann bereits ausprobiert und heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /