Abo
  • Services:

USB-Sticks mit Folteranleitung der US-Armee

Datenträger mit vertraulichen Informationen über Soldaten und Terrorverdächtige

Der Handel mit Speichersticks, die geheime US-Militärdaten enthalten, geht weiter. Auf einem Markt in der afghanischen Stadt Bagram wurden jetzt Datenträger mit Folteranleitungen verkauft. Die Datenträger enthielten vertrauliche Informationen über Soldaten und Terrorverdächtige.

Artikel veröffentlicht am , nz

Wie die Los Angeles Times meldet, waren auf USB-Sticks, die am Wochenende auf dem Basar von Bagram gehandelt wurden, unter anderem Informationen wie die Namen von US-Offizieren und deren Handy-Nummern gespeichert. Noch brisanter: Es sind darauf Anleitungen zur so genannten "Schmerzkontrolle" widerspenstiger Gefangener zu finden. Ein Ratgeber, der beschreibt, wie man Festgenommene durch das Kneifen oder Schlagen auf bestimmte Nerven und Druckpunkte am Körper verhört und kontrolliert, ist nichts anderes als ein Folterhandbuch.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Nachdem der Handel mit den geheimen Militärdatenträgern vor zwei Wochen erstmals bekannt geworden war, hatten US-Soldaten systematisch das gesamte auf dem Markt angebotene Computerzubehör aufgekauft. Dafür sollen sie mehrere Tausend US-Dollar ausgegeben haben.

Für einige Tage waren dort anschließend keine Datensticks der Armee mehr erhältlich, doch nur für kurze Zeit: Am Freitag stellte sich dann heraus, dass wieder Speicherkarten aus der Basis in Bagram auf den Markt geschmuggelt und auf dem Basar verkauft werden. Einige Händler warten angeblich nur darauf, dass amerikanische Soldaten wieder einen umfassenden Großeinkauf machen.

Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums sagte, man habe mit einer Untersuchung der Angelegenheit begonnen und nehme sie sehr ernst. Unter anderem seien kriminalistische Ermittlungen eingeleitet worden und alle Vorschriften und Prozeduren für den Umgang mit Computerausrüstung würden überprüft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

SHADOW-KNIGHT 22. Mai 2006

In diesem Sinne wäre meine Aussage, es mache keinen Sinn, durchaus nicht falsch gewesen...

~The Judge~ 26. Apr 2006

Wie auch immer, mein Text liest sich etwas holprig und ist mit sicherheit...

NetTraxX 26. Apr 2006

Exakt, die USA kann es sich offenbar inzwischen leisten offen, wenn auch indirekt...

cae22 26. Apr 2006

Glaubt ihr, jemand der nicht weiß was ein USB-Stick ist, klaut einen? Besonders lecker...

okmijn 26. Apr 2006

Du sagst es ja schon, "in einem Kommentar zu dieser Meldung". Eindeutig als Kommentar...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

    •  /