Nokia bringt 10 Gramm leichte Bluetooth-Headsets

Sprechzeit der drei Bluetooth-Headsets ist gutes Mittelmaß

Nokia hat drei neue Bluetooth-Headsets vorgestellt: Das BH-700 und das BH-300 sollen 10 Gramm wiegen, das klassische BH-600 kommt auf ein Gewicht von 18 Gramm und ist damit beinahe doppelt so schwer. Dafür hält es mit 7 Stunden Gesprächszeit auch am längsten durch. Die neuen Headsets sollen im Sommer 2006 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia BH-300
Nokia BH-300
Während der Nutzer mit dem BH-300 maximal 5,5 Stunden und mit dem BH-700 eine halbe Stunde länger reden kann, schafft das BH-600 laut Nokia 7 Stunden Dauerquasseln. Aus dem Stand-by-Modus kann das BH-300 bis zu 6,25 Tage lang wieder erwachen, das BH-700 schafft 6,6 Tage im Bereitschaftsbetrieb und das BH-700 ist auch hier mit etwas mehr als 7 Tagen der Durchhalte-König.

Stellenmarkt
  1. Solution Expert (m/w/d) Analytics
    EPLAN GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
Detailsuche

Nokia BH-600
Nokia BH-600
Damit präsentiert Nokia jedoch weder die leichtesten Bluetooth-Headsets noch die Marathonläufer. Ein Fliegengewicht von Headset kommt derzeit von Motorola: Das H5 Miniblue bringt gerade mal 7,4 Gramm auf die Waage, das Bluetooth-Headset HBH-PV705 von Sony Ericsson soll mit einer Sprechzeit von 12 Stunden Meister im Durchhaltevermögen sein.

Nokia BH-700
Nokia BH-700
Die Headsets verfügen über die Standardfunktionen wie Gesprächsannahme-Knopf, Lautstärkeregelung und Einschaltknopf. Das BH-600 verfügt darüber hinaus über DSP (Digital Signal Processing), das Störgeräusche ausfiltert. Damit soll das Headset besonders gut an Orten wie Bahnhöfen oder belebten Straßen einsetzbar sein, wo es in der Regel laut zugeht.

Das BH-300 soll 58,- bis 69,- Euro kosten, der Preis für das BH-600 soll zwischen 69,- und 82,- Euro liegen und für das BH-700 wird man wahrscheinlich 82,- und 93,- Euro auf den Tisch legen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit Toyota bZ4X
Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
Artikel
  1. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /