• IT-Karriere:
  • Services:

PlayStation Portable spielt nun auch Flash (Update)

PSP-Firmware 2.70 schließt Sicherheitslücke - und sperrt Homebrew-Software aus

Sony Computer Entertainment hat der PlayStation Portable (PSP) wieder eine neue Firmware-Version spendiert, die dem Spiele-Handheld vor allem die Wiedergabe von Flash-Inhalten ermöglicht. Noch ist die neue Firmware mit der Versionsnummer 2.70 aber nur für amerikanische und japanische Geräte erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Macromedia-Flash-Unterstützung per neu integrierten Macromedia Flash Player 6 können nun auch Flash-Inhalte mit dem Webbrowser der PSP dargestellt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, mit der PSP Audio-Inhalte per RSS-Feed zu beziehen und auf den Memory Stick Pro Duo zu spielen, anstatt sie nur zu streamen. Außerdem scheinen noch Probleme mit Memory-Sticks über 2 GByte behoben worden zu sein.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Bisher ist die PSP-Firmware 2.70 nur für amerikanische und japanische Geräte zu haben. Für europäische Geräte sollte aus Garantiegründen und zur Vermeidung etwaiger Kompatibilitäsprobleme darauf gewartet werden, bis die neue Firmware auf YourPSP.de zur Verfügung gestellt wird. Noch findet sich auf dieser offiziellen PSP-Website aber nur die Version 2.60. In den nächsten Tagen dürfte sich das ändern.

Nachtrag vom 25. April 2006, 14:30 Uhr:
Sony Computer Entertainment hat es selbst nicht bekannt gegeben, aber mittlerweile haben Mitglieder aus der vom Hersteller nicht so gern gesehenen privaten PSP-Entwicklerszene herausgefunden, dass wieder einiges an der Firmware-Sicherheit gearbeitet wurde. Mit dem Aufrüsten auf die Firmware 2.70 wurde eine mit dem PSP-Spiel GTA Liberty City Stories zusammenhängende Sicherheitslücke geschlossen, die mit der Firmware 2.60 noch das Ausführen von selbst entwickeltem Code erlaubte. Damit fällt nach dem Firmware-Update die Möglichkeit flach, Edison Carters Cheat Device oder den Eboot Loader (eLoader) von Fanjita und Ditlew zu nutzen. Wer Homebrew-Software mag, sollte also besser bei einer früheren Firmware-Version bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S 299,99€, Xbox Wireless Controller Robot White 55,95€, Xbox Play & Charge...
  2. (u. a. Zotac GeForce RTX 3060 Ti TWIN EDGE OC für 809€)
  3. (u. a. Nacon-Woche (u. a. WRC 9 FIA World Rally Championship für 28,99€, Blood Bowl 2 für 4...

Slusher 02. Mai 2006

Wen interessiert die neue Flash-Kagge schon? Schaut mal was für die gute alte Firmware 1...

ck (Golem.de) 25. Apr 2006

Gute Frage, wundere mich auch gerade. Da steht: Added file extension to playable AAC...

Tatonka 25. Apr 2006

klasse, endlich kan ch mir meine lieblings webseiten auf der couch anschauen ohne gro...

~The Judge~ 25. Apr 2006

Ein kleines, verkrüppeltes, abgeriegeltes, akkuschwaches MediaCenter, in diese Richtung...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
    •  /