• IT-Karriere:
  • Services:

RSA Security übernimmt PassMark Security

Identitätsschutz und Transaktionsabsicherung für RSA-Portfolio

RSA Security hat das US-amerikanische Unternehmen PassMark Security übernommen. Das Unternehmen entwickelt softwarebasierte Authentifikationsmechanismen beispielsweise für Onlinebanking-Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seiner Neuerwerbung will RSA sein Engagement im Finanzsektor ausweiten. Die Akquisitionskosten liegen bei insgesamt 44,7 Millionen US-Dollar, bestehend aus 9 Millionen US-Dollar aus einer Bar-Transaktion sowie rund 2 Millionen RSA-Aktien.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Die PassMark-Authentifizierung arbeitet unter anderem mit einem für jeden Anwender individuellen Bildsymbol, das angezeigt wird, wenn er seinen Usernamen eingegeben hat. Erst wenn er dieses ihm bekannte Bild sieht, gibt er sein Passwort ein. So soll sichergestellt werden, dass er nicht auf einer nachgemachten Site gelandet ist, die ihm nur ein Passwort oder ähnliche Informationen entlocken will.

Demos für diese und weitere Authentifizierungs- und Registrierungslösungen gibt es als Flash-Präsentation auf der PassMark-Website zu sehen.

Zudem hat RSA Security seine Prognose für das zweite Geschäftsquartal angehoben. Während man zunächst von 88 bis 92 Millionen US-Dollar ausging, sollen es nun 89 bis 94 Millionen US-Dollar sein. Der Gewinn pro Aktie soll zwischen 0,05 und 0,09 US-Dollar ausfallen. Zuvor war man von 0,06 bis 0,10 US-Dollar ausgegangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /