Abo
  • IT-Karriere:

65 Prozent verfügen über Internetzugang

36 Prozent der Deutschen haben bereits Reisebuchung online getätigt

Nach einer Studie der Forschungsgruppe Wahlen hatten im 1. Quartal 2006 65 Prozent aller deutschen Erwachsenen einen Zugang zum Internet und damit ebenso viele wie im vorherigen Quartal und vier Prozentpunkte mehr als im 1. Quartal 2005. Damit erschlafft das Wachstum langsam.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gemessenen Zuwachsraten fallen damit niedriger aus als noch um die Jahrtausendwende. Nach wie vor haben überproportional viele Männer (73 Prozent) einen Internetzugang. Bei Frauen liegt der Anteil bei 59 Prozent. In den ostdeutschen Bundesländern ist der Anteil mit 58 Prozent noch immer unterdurchschnittlich, im Westen liegt er bei 67 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln

Mehr als ein Drittel (36 Prozent) aller erwachsenen Deutschen hat das Internet bereits genutzt, um einen Urlaub, einen Flug oder eine Fahrkarte zu buchen, wobei mehr jüngere als ältere Menschen und auch mehr Männer als Frauen diese Form der Buchung bevorzugen.

Im Jahresvergleich ist der Anteil privater DSL-Anschlüsse von 34 Prozent auf 48 Prozent gestiegen. Umgekehrt haben die übrigen Zugangsarten etwas an Bedeutung verloren: Analog per Modem gehen nur noch 20 Prozent ins Internet (1. Quartal 2005: 26 Prozent), weitere 29 Prozent nutzen einen ISDN-Zugang (1. Quartal: 36 Prozent).

Während im Osten der Republik die Zugangsarten mit jeweils rund einem Drittel relativ gleichmäßig verteilt sind, dominiert im Westen der DSL/Breitbandanschluss mit 51 Prozent. Zudem verfügen wesentlich mehr Männer (56 Prozent) als Frauen (39 Prozent) über einen Breitbandanschluss.

In allen Altersgruppen bis 50 Jahren nutzen mindestens vier von fünf Deutschen das Internet, bei den 50- bis 59-Jährigen sind es 70 Prozent und lediglich bei den über 60-Jährigen - quantitativ allerdings eine große Gruppe - besitzt nur gut ein Drittel einen Zugang zum Internet.

Immer noch ist der Internetzugang signifikant abhängig vom Bildungsgrad. Im I. Quartal 2006 waren 85 Prozent der Hochschulabsolventen online, 66 Prozent der Deutschen mit mittlerer Reife, 46 Prozent der Hauptschulabsolventen mit Lehre und weit unterdurchschnittliche 27 Prozent der Hauptschulabsolventen ohne Lehre. Ähnliches gilt für die Berufsqualifikation.

48 Prozent der Arbeiter besitzen einen Internetzugang, während es bei einfachen und mittleren Angestellten und Beamten 67 Prozent sind. Leitende Angestellte und höhere Beamte (72 Prozent) und Selbstständige (78 Prozent) sind deutlich überrepräsentiert.

Die Basis für die Daten sind Befragungen von 3.816 Deutschen ab 18 Jahren zwischen dem 24. Januar und 9. März 2006. Der Studienbericht kann zum Preis von 40,- Euro gekauft werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

LisasPapa NL 25. Apr 2006

Es wurden NUR 3816 Leute befragt, und darauf schließen sie dann auf den Rest. Das kann...

borg 25. Apr 2006

Super, lauter schöne Zahlen, allerdings teilweise ohne Zusammenhang. Vor allem dass nur...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /