Abo
  • IT-Karriere:

vPro - Intel mit neuer Marke für Business-PCs

Systeme kommen mit Intel AMT und VT sowie Core-Prozessor

Mit "vPro" stellt Intel eine neue Marke für Desktop-PCs in Unternehmen vor. Intel will damit die Sicherheit und Verwaltung von Desktop-PCs "revolutionieren", allerdings fasst der neue Markenname nur einige seit langem von Intel angekündigte Techniken zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie zuvor mit Centrino und Viiv geht Intel auch mit "vPro" stärker in Richtung Plattformen, worunter Intel eine Kombination aus Prozessor, Chipsatz, Netzwerktechnik und Software versteht.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Intel vPro
Intel vPro
Die neue Marke umfasst neben einem Prozessor auf Basis von Intels neuer Mikroarchitektur Core die zweite Generation der im Chipsatz sitzenden "Intel Active Management Technology" (Intel AMT). Die Technik erlaubt die Verwaltung, Inventarisierung, Diagnose und Reparatur von PCs - selbst bei abgeschalteten Systemen oder bei Systemen, deren Betriebssystem abgestürzt bzw. deren Festplatte defekt ist. Zudem lassen sich von Schädlingen infizierte PCs isolieren, bevor sich die Infektion im Netzwerk ausbreitet. Auch "VT", Intels in den Prozessoren integrierte Virtualisierungstechnik, gehört zu vPro.

So ist ein 64-Bit-fähiger Dual-Core-Prozessor zunächst einmal die Basis von vPro-Systemen. Da die Prozessoren auf der neuen Core-Architektur basieren, sollen die entsprechenden Systeme einen erheblichen Leistungszuwachs bei reduziertem Stromverbrauch bieten.

Darüber hinaus hat Symantec am heutigen 24. April 2006 angekündigt, gemeinsam mit Intel eine Sicherheitslösung entwickeln zu wollen. Diese soll dank der Virtualisierungstechnik eine isolierte Umgebung außerhalb des eigentlichen PC-Betriebssystems schaffen, um dort Sicherheitsbedrohungen zu bearbeiten.

Intel vPro ist zudem ein Baustein von Intels Stable-Image-Plattform, das die Verfügbarkeit und Unveränderlichkeit von Intels Software-Stack und Treibern ab der Produkteinführung für fünf weitere Quartale garantiert.

Intels vPro soll in der zweiten Jahreshälfte 2006 verfügbar und weltweit an dem neuen Logo zu erkennen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 50,99€

schnubbie 25. Apr 2006

Habs auch nur durch zufall irgendwo gelesen... *auch rot werd* im übrigen ist da nicht...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
    FPM-Sicherheitslücke
    Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

    Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

      •  /