Abo
  • Services:

Thunderbird 1.0.8 veröffentlicht

Letzte Version von Thunderbird 1.0.x schließt Sicherheitslücken

Wie auch für Firefox 1.0.x hat die Mozilla-Stiftung dem E-Mail-Client Thunderbird 1.0.x ein letztes Sicherheits-Update verpasst. Mit Thunderbird 1.0.8 werden insgesamt 17 Sicherheitslücken geschlossen, wovon allerdings nur zwei als gefährlich eingestuft werden. Die Mehrzahl der Sicherheitslecks klassifiziert Mozilla als mittelschwer.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine der beiden als gefährlich eingestuften Sicherheitslücken in Thunderbird 1.0.x schlägt bei der Druckvorschau zu. Angreifer könnten darüber beliebigen Programmcode auf einem fremden System ausführen. Das gleiche Resultat verursacht ein zweites schweres Sicherheitsleck, das in den HTML-Routinen von Thunderbird steckt und per JavaScript-Kommando ausgenutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Die übrigen mit Thunderbird 1.0.8 geschlossenen Sicherheitslecks werden von Mozilla als weniger kritisch eingestuft, auch wenn darunter einige sind, über die sich beliebiger Programmcode einschleusen lässt. Zudem verspricht Mozilla für Thunderbird 1.0.8 eine höhere Stabilität als in den Vorversionen auf Grund vieler kleiner Fehlerbereinigungen.

Thunderbird 1.0.8 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)

Alex2006 03. Mai 2006

Also mal im ernst ! Thunderbird ist um 100 mal besser,sicherer, als outlook ! Ich benutze...

Birdieman 24. Apr 2006

wenn der Benutzer mit Outlook umzugehen weiß :) trotzdem Danke für die Richtigstellung

RHunter 24. Apr 2006

Ich würde sagen, daß Du alles richtig gemacht hast. 1.5.0.2 ist die aktuelle Thuderbird...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /