• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Digitalkameras hinterlassen "Fingerabdrücke"

Forscher wollen mit neuer Technik Kinderporno-Produzenten überführen

Forscher der Universität Binghamton wollen mit einer neuen Technik Produzenten von Kinderpornos beikommen. Ihre Technik soll es erlauben, einzelne Fotos einer bestimmten Digitalkamera zuzuordnen, mit der diese aufgenommen wurden, ähnlich wie heute in der Forensik Kugeln einer Waffe zugeordnet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Forscher um Professor Jessica Fridrich nutzen dazu das für jede Kamara typische Rauschmuster, das sich in den Bildern wiederfindet. Obwohl diese Rauschmuster für das menschliche Auge weitgehend unsichtbar sind, hinterlassen Kameras damit doch eine Art Fingerabdruck auf den Bildern. Dieser Fingerabdruck lässt sich mit einem Algorithmus der Forscher ermitteln, hat man mehrere Aufnahmen aus einer Kamera vorliegen.

Stellenmarkt
  1. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Liegt Ermittlern also die Kamera oder zumindest einige dieser Kamera zuzuordnenden Bilder vor, lässt sich mit dem Algorithmus ein Fingerabdruck ermitteln und so feststellen ob ein zu untersuchendes Bild mit der jeweiligen Kamera aufgenommen wurde. Ein einzelnes Bild reicht für die Analyse nicht aus.

In Tests analysierten die Forscher rund 2.700 Bilder von neun Kameras mit einer Erfolgsquote von 100 Prozent. In Zukunft wollen die Forscher auch gescannte und mit einer Videokamera aufgenomme Bilder analysieren können. Auf die Technik selbst haben die drei bereits zwei Patente beantragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 20,49€
  4. 19,99

nt 25. Apr 2006

..na heute Schule geschwänzt?

Peter Smith 25. Apr 2006

Wie soll das gehen ? Normalerweise wird doch keiner seine 6 oder 8 Mio Pixel-Bilder...

Network-IT-Profi 25. Apr 2006

sagt man nciht wenn man die alle buchsaben mit dem richtigem am anfang und am ende (und...

Network-IT-Profi 24. Apr 2006

schön eärs wenn sie das tun würde dan könte man sich viel korregierarbeit sparen tut...

warum_so_kompli... 24. Apr 2006

Na, WENN man die schwer verdächtigen hat, kann man die Beweislast vergrößern, wenn fast...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /