Abo
  • IT-Karriere:

Hitachi Maxell: 100 hauchdünne DVDs als Speicherlaufwerk

92 Mikrometer dünne DVDs mit voller Speicherkapazität entwickelt

Hitachi Maxell hat eine neue optische Laufwerkstechnik entwickelt, die auf Basis von DVD-Wechslern funktioniert. Nur sind hier 100 Scheiben in einem Gerät untergebracht.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Herstellerangaben können so derzeit mit einschichtigen Rohlingen bis zu 470 und mit doppelseitigen bis zu 940 GByte Speicherplatz erreicht werden. Dazu wurde eine spezielle DVD entwickelt, die nur ein Dreizehntel der Dicke herkömmlicher Scheiben erreicht und mit derzeit bis zu achtfacher Geschwindigkeit beschrieben wird.

Stellenmarkt
  1. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  2. DASGIP GmbH, Jülich

Die DVDs sind 0,092 mm (92 Mikrometer) dick und damit flexibel. Die gesamte Tray-Technik ist bei 100 Scheiben deshalb auch nur 6,5 cm (2,5 Zoll) hoch. Die so genannte "Stacked Volumetric Optical Disc"-Technik (SVOD) erlaubt einen wahlfreien Zugriff auf die gespeicherten Informationen und ist für Langzeitspeicherung gedacht. Damit dürfte für den Anfang nur das einmalige, unveränderbare Beschreiben möglich sein; ob auch Überschreiben möglich ist, wurde nicht angegeben.

Das Unternehmen hat zudem angekündigt, auch Blu-ray-Laufwerke samt den entsprechenden dünnen Rohlingen herstellen zu können. Damit könnte die Kassettenkapazität auf 5 Terabyte aufgestockt werden (bei 50 GByte für jede doppelseitige Blu-ray).

Die 100er-Medienpakete sollen unter 40.000 Yen (rund 280 Euro) kosten. Wann die Geräte auf den Markt kommen und was die Laufwerke kosten, teilte der japanische Hersteller nicht mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 199€ + Versand
  4. ab 194,90€

Werner 24. Apr 2006

Der Quantensprung? Der war erstens sehr selten, und naja ;-) Ich habe (leider?) diese...

Nostromo 24. Apr 2006

Und die wären? Meines Erachtens ist der einzige Grund der gegen eine Sicherung auf DVD...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

    •  /