• IT-Karriere:
  • Services:

USA wollen XXX-Sites an die Kandare nehmen

Warnhinweise und Verbot von Suchmaschinen-Spamming

Das US-Justizministerium hat eine Gesetzesinitiative vorgestellt, die zur Bekämpfung der Kinderpornografie und zur Verbesserung des Jugendschutzes in den USA eingeführt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Rede am National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) in Virginia teilte Bundesgeneralstaatsanwalt Alberto R. Gonzales an, dass man eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der Kinderpornografie plant.

Stellenmarkt
  1. DB Vertrieb GmbH, Frankfurt (Main)
  2. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath

Dazu gehört unter anderem, die Internet Provider mehr als bisher in die Pflicht zu nehmen, wenn es um die Meldung von derartigem Material geht. Zudem will man die Anwender besser schützen, damit sie nicht unabsichtlich auf kinderpornografisches Material stoßen.

Um die Internet Provider stärker in die Pflicht zu nehmen, sollen die Strafen verdreifacht werden, die ihnen bei Duldung derartigen Materials und Nichtanzeige drohen. Dadurch sollen Geldbußen von bis zu 300.000 US-Dollar verhängt werden können. Darüber hinaus fordert Gonzales, dass zur Beweissicherung bei den Internet Providern die Verbindungsdaten für eine "angemessene Zeit" aufbewahrt werden, was bislang nicht immer der Fall sei. Eine gesetzliche Verpflichtung dazu wurde jedoch nicht explizit erwähnt, vielmehr wolle man mit den Internet Service Providern reden, um Lösungen zu finden.

Zudem sollen Sex-Site-Betreiber verpflichtet werden, vor ihrem Angebot Warnhinweise zu hinterlegen, die vor dem Material warnen. Jugendgefährdendes Material soll auch nicht mehr auf der Homepage des Angebots gezeigt werden dürfen, bevor nicht eine weitere User-Interaktion erfolgt ist.

Außerdem soll die Praxis verboten werden, die Suchmaschinennutzer mit "unschuldigen" Stichwörtern auf die Seiten locken, die eigentlich nach ganz anderen Angeboten Ausschau hielten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kickdrop 24. Apr 2006

Das nennt sich Gesellschaft und sind nicht die sich widersprechenden Ansichten einer...

ZDragon 24. Apr 2006

Naja, bis auf die Speicherung von Verbindungsdaten entspricht aber so ziemlich nix deiner...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /