• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft will Internetsuche revolutionieren

Suchmaschine per Handy-Foto abfragen

Microsoft forscht derzeit an einer Technik, um Fotos als Basis von Suchanfragen nutzen zu können. Das als Photo2Search bezeichnete Projekt soll dem Nutzer die Möglichkeit geben, Fotos an eine Suchmaschine weiterzureichen, die etwa zu einem fotografierten Restaurant die Adresse, Nutzerkommentare oder andere relevante Informationen liefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit Ende 2004 arbeitet Microsoft an der Technik namens Photo2Search. Damit soll Nutzern vor allem die lästige Eingabe von Suchphrasen abgenommen werden. Nach den Plänen von Microsoft werden Kunden dann Suchmaschinen mit Anfragen füttern können, indem einfach ein Schnappschuss eines Objekts aufgenommen wird. Photo2Search soll dann automatisch erkennen, welche Informationen der Nutzer erwartet und diese dann entsprechend bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Interhyp Gruppe, München

Die Technik ließe sich dann für unterschiedliche Situationen einsetzen. Als ein Beispiel sieht Microsoft den Fall, dass der Nutzer ein neues Restaurant entdeckt. Er macht mit seinem Kamera-Handy ein Foto und leitet dieses an die Suchmaschine. Als Resultat bekäme er dann etwa Informationen, wie andere Kunden das Restaurant beurteilen. Aber auch Details wie Öffnungszeiten, Telefonnummer oder Webseite ließen sich darüber abfragen. Der Clou daran ist, dass der Nutzer keinen Suchbegriff mehr eingeben muss, sondern lediglich auf Grund eines weitergeleiteten Fotos all diese Informationen erhält.

Ein weiteres Einsatzszenario wären etwa Informationen zu einem neuen Kinofilm, von dem einfach das Filmplakat abfotografiert wird. Aber auch Produkte in einem Laden ließen sich mit Preisen bei anderen Händlern vergleichen, indem dieses abgelichtet und an eine Suchmaschine weitergereicht wird.

Eine große Herausforderung stellt bei dieser Technik dar, dass die Software erkennen muss, welcher Bereich auf einem Foto für eine Anfrage relevant ist. Außerdem müssen zu einem Foto andere Bilder treffsicher gefunden werden, indem dieses mit einer Bilddatenbank abgeglichen wird. Dazu wurden Algorithmen entwickelt, mit denen Bilder identifiziert und zugeordnet werden sollen. Diese werden derzeit von Microsoft auf Herz und Nieren geprüft.

Wann aus dem Forschungsprojekt ein marktreifes Produkt wird, kann auch Microsoft noch nicht absehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

johnbecker 24. Apr 2006

jetzt eine weitere revolution und neue sdantarts vom marktführer! das ist das ende von...

Bibabuzzelmann 23. Apr 2006

Das ist doch kein Müll-Windows, es brauch nur manchmal etwas Pflege :) http://www.soft...

t-ob-i 23. Apr 2006

du läufst durch die stadt, siehst deine traumfrau, fotografierst sie und bittest...

fabsn 22. Apr 2006

Das geilste ist immer noch: Ich stehe VOR einem Restaurant. Dann kann ich ganz bequem...

Tatsumori 21. Apr 2006

Da erlaubt Microsoft also den Versand von Bildaten durch Fremde auf ihre Server... Ich...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Surface Laptop Go im Test: Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro
Surface Laptop Go im Test
Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro

Für den Preis hatten wir beim Surface Laptop Go nicht viel erwartet, wurden jedoch positiv überrascht. Vorsicht aber beim günstigsten Modell.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Pro X, Surface Book Microsoft Surface muss sich verändern
  2. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  3. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro

AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
Die Qual der Wahl am Kabel

Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
Von Jan Rähm

  1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
  2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
  3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


      •  /