Abo
  • Services:

Seagate plant Festplatte mit 750 GByte

PDF verrät erste Spezifikationen

In öffentlich zugänglichen Marketing-Dokumenten von Seagate ist die neue Festplattenserie "Barracuda 7200.10" aufgetaucht. Die Laufwerke sollen eine neue Rekordkapazität von 750 GByte pro Gerät erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher hat Seagate die neuen Modelle noch nicht offiziell angekündigt, Preise und Liefertermine stehen damit noch nicht fest. Da aber schon ein erstes Datenblatt verfügbar ist, dürfte die Markteinführung nicht mehr in allzu ferner Zukunft stattfinden.

Stellenmarkt
  1. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Laut dem noch recht unvollständigen Datenblatt arbeiten die neuen Laufwerke mit "perpendicular recording", also einer senkrechten Magnetisierungspeicherung, was höhere Kapazitäten ermöglicht. Die 7200.10-Serie soll in Größen von 200, 250, 320, 400, 500 und 750 GByte erhältlich sein. Wie viele Daten Seagate dabei auf eine Seite einer Scheibe presst, lässt sich damit nicht so leicht ausrechnen - vermutlich sind es um 200 GByte.

Auch die Angabe der Zugriffszeiten fehlt noch, andere aktuelle Barracuda-Laufwerke erreichen rund 5 Millisekunden. Für die größten Modelle plant Seagate aber einen Cache von 16 MByte auf dem Laufwerk, was vor allem in Raid-Verbunden spürbar ist. Für Aufrüster erfreulich ist, dass die neuen Festplatten nicht nur mit SATA-Schnittstelle (bis 300 MByte/s und mit NCQ) erhältlich sind, sondern auch als parallele ATA-100-Versionen erscheinen sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

the real ezhik 23. Mai 2006

Ach was haben wir über den kumpel gelacht der sich 1988 eine 1Gigabyte Platte...

ME_Fire 24. Apr 2006

Könnte es sein dass du schlicht und einfach unter Grössenwahn leidest? Keine Ahnung für...

YOHHH 23. Apr 2006

Ein Byte ist aber ein Byte. 8Bit sozusagen. Also 16 und nicht 10. Ich finde es auch ein...

Meskalin 21. Apr 2006

http://www.hitachigst.com/hdd/research/images/pr%20images/Get_Perpendicular.swf Ich...

Plattler 21. Apr 2006

wetten?


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /