Abo
  • Services:

USA und China spammen am meisten

Trendverschiebung bei unerwünschten Werbemails

Laut einer Untersuchung des Security-Unternehmens Sophos kommen die meisten Spammer aus den USA, dicht gefolgt von China. Während die USA bei diesem zweifelhaften Markt Anteile verlieren, sind Asien und Europa stark auf dem Vormarsch.

Artikel veröffentlicht am ,

Sophos führt diese Verschiebung auf ein verstärktes Sicherheitsbewusstsein von Anwendern in den USA zurück. Die meisten Spam-Mails werden über Privatrechner verschickt, die über ein Trojanisches Pferd, einen Wurm oder Virus unter die Kontrolle von Spammern gebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Leipzig

Für die Untersuchung hat Sophos sein weltweit operierendes Netz an Rechnern benutzt, die als Spam- und Virenfallen dienen. Insgesamt kamen fast so viele Spam-Mails aus europäischen Ländern wie den USA. Aus asiatischen Staaten, allen voran China, kamen jedoch noch deutlich mehr unerwünschte Werbebotschaften. Noch vor zwei Jahren, so Sophos, wurden mehr als die Hälfte aller Spams aus den USA verschickt. Dort greifen neben dem Willen zum Schutz der eigenen Rechner wohl auch die immer schärferen Gesetze gegen Spam.

Platz Land Spam-Anteil in %
1. USA 23,1
2. China (mit Hong Kong) 21,9
3. Südkorea 9,8
4. Frankreich 4,3
5. Polen 3,8
6. Spanien 3,3
7. Deutschland 3,0
8. Brasilien 2,9
9. Japan 2,0
10. Großbritannien 1,9
11. Niederlande 1,8
12. Taiwan 1,6

Dass Deutschland, trotz der vergleichsweise hohen Verbreitung von Breitbandanschlüssen, in der Liste trotzdem nur Platz 7 belegt, mag auf ein auch hier zu Lande hohes Sicherheitsbewusstsein hindeuten. Dennoch nahm der Anteil deutscher, polnischer und spanischer Spammer laut Sophos im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu.

Was Sophos in seiner eher auf technische Aspekte ausgerichteten Studie allerdings nicht hervorhebt, ist die weltweit zunehmende Zahl kleiner Unternehmen, die - aus Unverständnis oder Ignoranz - in verschiedensten Sprachen Werbung in alle Welt verschicken. Hier gibt es auch in Deutschland noch viel Aufklärungsbedarf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

bubumann 24. Apr 2006

Zumindest in Europa kann man dann jemanden verklagen. Jede Bot und Spamschleuder gehört...

Ich hasse... 24. Apr 2006

Alles was SPAMMER identifiziert, oder sie in die Petrouille bringt, ist gut unabhängig...

Naja... 21. Apr 2006

Noch einfacher: http://www.trash-mail.de/

Tekl 21. Apr 2006

Nein habe kein Arcor, aber ich hatte mal E-Mail-Verkehr mit einem russischen...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /