Abo
  • IT-Karriere:

Motorola unterstützt Mesh-Standard 802.11s

MeshConnex-Produkte sollen per Software-Update IEEE 802.11s unterstützen

Motorola will mit seinen Produkten der Serie MeshConnex den kommenden IEEE-Standard 802.11s für Mesh-Netzwerke unterstützen und zeigt erste Produkte auf Basis des aktuellen 802.11s-Entwurfs. Bestehende Produkte sollen sich auf den neuen "Wi-Mesh-Standard" mit einem Software-Update umrüsten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher sind WLANs darauf angewiesen, über eine sehr dichte Zellstruktur zu verfügen. Gilt es, eine große Distanz zwischen zwei Access Points auch nur zu überbrücken, werden in der Regel logisch getrennte Netze verwendet. Die lassen sich zwar auch drahtlos über eine Bridge verbinden, erlauben aber keine Bewegung zwischen den Netzen, bei welcher der Benutzer dauernd online wäre.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Heilbronn

Das ist beim mobilen Telefonieren längst erreicht und soll nun auch für WLANs möglich werden. Die Entwickler sprechen hier aber nicht von "Cells", sondern von einem "Mesh", was in der Funktion aber das Gleiche bedeutet. Basis dafür sind bestehende Funktechniken wie 802.11b und 802.11g.

Hinzu kommt jedoch die Unterstützung für Topologien mit mehreren Hops: Selbst wenn der Benutzer sich aus dem Versorgungsgebiet bewegt, kommt er beim nächsten Access Point, der zum selben Netz gehört, wieder in das logisch selbe Netzwerk, ohne sich neu anmelden zu müssen oder seine IP zu wechseln. Das Netz selbst soll sich weitgehend automatisch konfigurieren und Benutzer intelligent zuordnen können, wenn sie in Reichweite mehrerer Access Points sind.

Ähnliches leistet auch Motorolas MeshConnex-Technik, die beispielsweise in Motorolas Mesh Enabled Architecture (MEA) und MotoMesh zum Einsatz kommt. Die Mesh-Netze lassen Hotspots zu einem verbundenen Netz zusammenwachsen, das einen Universitätscampus oder ganze Städte mit drahtlosem Internetzugang versorgen kann. Jeder Access-Point gibt dabei die Signale der übrigen Access-Points in seiner Nähe weiter.

Der kommende Standard IEEE 802.11s soll eine einheitliche Basis für entsprechende Systeme unterschiedlicher Hersteller schaffen und sicherstellen, dass die unterschiedlichen Lösungen miteinander zusammenarbeiten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-80%) 11,99€
  3. 39,99€
  4. (-78%) 1,11€

Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
    2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
    3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

      •  /