Nokia verkauft deutlich mehr Handys

Umsatz und Gewinn klettern um mehr als 20 Prozent

Einen Umsatz von rund 9,5 Milliarden Euro für das erste Quartal 2006 meldet Nokia, 29 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Finnen konnten vor allem den Absatz von Mobiltelefonen deutlich steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt schätzt Nokia die Zahl der verkauften Mobiltelefone auf 215 Millionen, 12 Prozent weniger als im vierten Quartal 2005, aber 27 Prozent mehr als im ersten Quartal 2005. Nokia selbst hat dabei rund 75,1 Millionen Geräte verkauft, 10 Prozent weniger als im vierten Quartal 2005, aber 40 Prozent mehr im Vergleich zum ersten Quartal 2005. Damit erreicht Nokia einen Marktanteil von 35 Prozent.

Stellenmarkt
  1. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
  2. (Junior) IT Engineer Directory & Certificate Management (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Im Durchschnitt lag der Preis für ein Nokia-Mobiltelefon im ersten Quartal 2006 bei 103,- Euro, vier Euro mehr als noch ein Jahr zuvor. Insgesamt konnte Nokia im Bereich "Mobile Phone" etwa 5,87 Milliarden Euro umsetzen und erwirtschaftete hier einen operativen Gewinn von 1,09 Milliarden Euro.

Das prozentual stärkste Wachstum verbuchte die Sparte Multimedia, sie legt im Umsatz um 55 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn in diesem Bereich lag bei 323 Millionen Euro, mehr als das Doppelte im Vergleich zum Vorjahr.

Der Nettogewinn für das erste Quartal 2006 liegt bei 1,05 Milliarden Euro - plus 21 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Ein IMHO von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Virtualisierung: Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11
    Virtualisierung
    Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11

    Das neue Parallels Desktop 17.1 kann unter einem Mac mit Intel oder Apple-Silicon-Prozessor eine Maschine für Windows 11 samt vTMP bereitstellen.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger [Werbung]
    •  /