Abo
  • Services:

Lizenzverhandlungen zwischen Nokia und Qualcomm ungewiss

Vor allem Handys für CDMA und WCDMA-Netze betroffen

Nokia bestätigt Lizenzverhandlungen mit dem Mobilfunk-Chiphersteller Qualcomm, die dieser in seinem Form 10-Q-Report öffentlich bekannt gab. Die bestehenden Patent-Vereinbarungen laufen zum 9. April 2007 aus. Beide Seiten verhandeln derzeit über zukünftige Lizenzgebühren und andere Vertragsdetails.

Artikel veröffentlicht am , yg

Qualcomm und Nokia haben ein Lizenzabkommen unterschrieben, das am 9. April 2007 ausläuft. Beide Parteien sprechen derzeit über eine Verlängerung bzw. einen neuen Vertrag. Es bestehe die Möglichkeit, dass sich beide Parteien nicht einigen werden, so Qualcomm. In diesem Fall dürfte Nokia nach dem 9. April 2007 keine Vertragshandys mehr verkaufen, die die Patente von Qualcomm verletzten. Das ist deshalb kritisch, da hierunter viele Patente fallen, die CDMA- und WCDMA-Standards betreffen. Qualcomm dürfte im Gegenzug keine integrierten Schaltungen mehr einsetzen, auf die Nokia ein Patent hält.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Basler Versicherungen, Bad Homburg

Da zu Beginn der Verhandlungen Stillschweigen vereinbart wurde, will Nokia zum derzeitigen Zeitpunkt keine Angaben zu den Vertrags-Details Preis geben.

Im Oktober 2005 wurde dem Netzbetreiber von der EU-Kommission vorgeworfen, Qualcomm würde die für Handy-Hersteller essentiellen Patente nicht zu fairen Konditionen lizenzieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 14,99€
  3. 2,99€
  4. (-60%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /