Abo
  • Services:

Lizenzverhandlungen zwischen Nokia und Qualcomm ungewiss

Vor allem Handys für CDMA und WCDMA-Netze betroffen

Nokia bestätigt Lizenzverhandlungen mit dem Mobilfunk-Chiphersteller Qualcomm, die dieser in seinem Form 10-Q-Report öffentlich bekannt gab. Die bestehenden Patent-Vereinbarungen laufen zum 9. April 2007 aus. Beide Seiten verhandeln derzeit über zukünftige Lizenzgebühren und andere Vertragsdetails.

Artikel veröffentlicht am , yg

Qualcomm und Nokia haben ein Lizenzabkommen unterschrieben, das am 9. April 2007 ausläuft. Beide Parteien sprechen derzeit über eine Verlängerung bzw. einen neuen Vertrag. Es bestehe die Möglichkeit, dass sich beide Parteien nicht einigen werden, so Qualcomm. In diesem Fall dürfte Nokia nach dem 9. April 2007 keine Vertragshandys mehr verkaufen, die die Patente von Qualcomm verletzten. Das ist deshalb kritisch, da hierunter viele Patente fallen, die CDMA- und WCDMA-Standards betreffen. Qualcomm dürfte im Gegenzug keine integrierten Schaltungen mehr einsetzen, auf die Nokia ein Patent hält.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Kaiserslautern
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Da zu Beginn der Verhandlungen Stillschweigen vereinbart wurde, will Nokia zum derzeitigen Zeitpunkt keine Angaben zu den Vertrags-Details Preis geben.

Im Oktober 2005 wurde dem Netzbetreiber von der EU-Kommission vorgeworfen, Qualcomm würde die für Handy-Hersteller essentiellen Patente nicht zu fairen Konditionen lizenzieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /