NIST meldet Quanten-Kryptographie-Rekord

Rohschlüssel mit 4 MBit/s über 1 km übertragen

Das zum US-Wirtschaftsministerium gehörende "National Institute of Standards and Technology" (NIST) hat einen neuen Rekord in Sachen Quanten-Kryptographie aufgestellt. Die Forscher um Physiker Xiao Tang konnten Quanten-Schlüssel mit einer Geschwindigkeit von 4 MBit/s über eine Glasfaserstrecke von 1 km übermitteln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kryptographie auf Basis der Prinzipien der Quantenphysik verspricht eine sichere Verschlüsselung, die nicht zu knacken ist. Denn der Einsatz der Quantenkryptographie soll vor allem zwei fundamentale Probleme heutiger Verschlüsselungssysteme lösen: Einerseits zählt dazu die Erzeugung sich niemals wiederholender Schlüssel durch die absolute Zufälligkeit als Grundmerkmal der Quantenphysik. Andererseits gehört dazu deren Verteilung an die beteiligten Partner, da die Schlüssel bei beiden gleichzeitig in Echtzeit erzeugt werden.

Die Forscher am NIST nutzen für ihre Quanten-Schlüssel-Verteilung (QKD) einzelne Photonen in unterschiedlichen Orientierungen, um einen kontinuierlichen Binär-Code bzw. Schlüssel zu erzeugen. Die Regeln der Quantenmechanik sorgen dafür, dass niemand die Schlüssel bei der Übertragung abfangen kann.

Im Labor konnten die NIST-Forscher nun einen so erzeugten Rohschlüssel über eine Glasfaser-Leitung von einem Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 4 MBit/s übertragen. Damit wollen die Forscher einer sicheren Übertragung von Video-Inhalten z.B. über breitbandige Internetverbindungen deutlich näher gekommen sein. Die Fehlerrate lag bei 3,6 Prozent und ist damit verhältnismäßig niedrig, so die Forscher. Auch eine Übertragung über 4 km gelang den Forschern, allerdings arbeitete das System dabei langsamer. Im nächsten Schritt sollen die Rohschlüssel mit Methoden zur Fehlerkorrektur erzeugt werden.

Andere Unternehmen sind mit ähnlichen Systemen bereits am Markt, das NIST betont aber die hohe Geschwindigkeit seines Ansatzes, der allerdings eher auf kurze Strecken ausgerichtet ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /