Abo
  • IT-Karriere:

XVM bringt VMware, Xen und MS Virtual Server zusammen

Software verwaltet physische und virtuelle Server

Der Cassatt Collage Cross-Virtualization Manager (XVM) soll eine einheitliche Lösung zur Verwaltung physischer und virtueller Servern darstellen. So unterstützt er die verteilte Software-Installation und reagiert auf Ausfälle. Die aktuelle Version unterstützt bisher nur die Produkte von VMware.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Cassatt verspricht eine einfache Verwaltung von Servern, unabhängig davon ob es sich um virtuelle oder physische Server handelt. Die aktuelle Version unterstützt nur VMware ESX und VMware Server, im Juni 2006 soll jedoch eine neue Version erscheinen, die auch mit dem Hypervisor Xen umgehen kann. Für die zweite Hälfte des Jahres 2006 ist außerdem Unterstützung für Microsofts Virtual Server geplant. Dabei arbeitet XVM mit Windows, Linux und Solaris zusammen und unterstützt Java-Applikations-Server.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, München

Ferner können Server mit Intel-, AMD- und SPARC-Prozessoren betreut werden. Die einheitliche Verwaltung mit einer Software soll die Betreuung großer Server-Landschaften deutlich vereinfachen. Der XVM bietet dazu eine automatische Software-Installation und soll auf Ausfälle reagieren um so eine ständige Verfügbarkeit der Server sicherzustellen. Bei der Skalierung von Anwendungen soll XVM ebenfalls helfen, indem die Software automatisch weitere virtuelle Server einrichtet, die über CPU-Leistung und ausreichend Speicher verfügen.

Der Cross-Virtualization Manager ist ab sofort verfügbar, wobei Cassatt keine Preise nannte. Cassatt wurde 2003 vom ehemaligen BEA-System-Chef Bill Coleman gegründet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,95€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /