• IT-Karriere:
  • Services:

Ubuntu: Vorschau auf "Edgy Eft"

Mark Shuttleworth nennt Details zur übernächsten Version

Noch ist die nächste stabile Ubuntu-Version 6.06, Codename "Dapper Drake" nicht einmal erschienen, da gibt Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth bereits einen Ausblick auf den Nachfolger. "Edgy Eft" (nervöser Molch) soll dabei Xen für Virtualisierung integrieren und grafische Effekte mit Xgl oder AIGLX bieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mark Shuttleworth erklärt in seiner E-Mail, dass der Name Edgy Eft symbolisch für die nächste Ubuntu-Version sei. Edgy beziehe sich vor allem auf den gebräuchlichen Begriff "bleeding edge", der andeutet, dass sehr neue Techniken in die Distribution einfließen sollen. Ein Eft ist ein junger Molch, der seine Umgebung erkundigt. Laut Shuttleworth soll auch Ubuntu unbekannte Gebiete betreten.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Wird der halbjährliche Veröffentlichungrhythmus eingehalten, erscheint die übernächste Ubuntu-Version im Dezember 2006 und trägt damit die Versionsnummer 6.12. Diese soll dann Virtualisierung mit Xen bieten und Xgl oder AIGLX für grafische Effekte des Desktops. Zudem soll der Network Manager ausgebaut werden und auf AMD64-Systemen sollen sich 32-Bit- und 64-Bit-Anwendungen ohne Umwege nebeneinander verwenden lassen.

Man könne mit dem Dapper-Drake-Nachfolger einige Risiken eingehen, so Shuttleworth. Dapper Drake erweise sich als sehr gute Version, bei der Anwender bleiben sollen, die ein wirklich stabiles System benötigen. Daher werde man auch neuen Anwendern Dapper Drake empfehlen, es sei denn sie möchten die Neuerungen ausprobieren. Daher wolle man auch sicherstellen, dass Dapper Drake neue Hardware eine Weile lang unterstützten wird.

Wer Ideen für Edgy Eft hat, soll diese bereits jetzt in das Launchpad eintragen. Eine Woche nach der Veröffentlichung von Dapper Drake wollen die Entwickler dann das Archiv für Edgy Eft öffnen und mit den Arbeiten beginnen.

Ubuntu 6.06 soll nach einer Verschiebung des Veröffentlichungstermins nun am 1. Juni 2006 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...

Ashura 25. Apr 2006

Ich mag in Bezug auf die technische Seite nicht sonderlich bewandert sein, doch...

Hello World 23. Apr 2006

Beides Quatsch. AIGLX will den Xserver erweitern, XGL will ihn komplett mitsamt...

Hello World 23. Apr 2006

Das ganz normale SysVinit kann auch Dienste parallel starten, man muss es nur...

Kladeradatsch 20. Apr 2006

Steve P. scheint in Urlaub zu sein.

fdsglbla 19. Apr 2006

das erinnert mich an was


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /