Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu: Vorschau auf "Edgy Eft"

Mark Shuttleworth nennt Details zur übernächsten Version

Noch ist die nächste stabile Ubuntu-Version 6.06, Codename "Dapper Drake" nicht einmal erschienen, da gibt Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth bereits einen Ausblick auf den Nachfolger. "Edgy Eft" (nervöser Molch) soll dabei Xen für Virtualisierung integrieren und grafische Effekte mit Xgl oder AIGLX bieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mark Shuttleworth erklärt in seiner E-Mail, dass der Name Edgy Eft symbolisch für die nächste Ubuntu-Version sei. Edgy beziehe sich vor allem auf den gebräuchlichen Begriff "bleeding edge", der andeutet, dass sehr neue Techniken in die Distribution einfließen sollen. Ein Eft ist ein junger Molch, der seine Umgebung erkundigt. Laut Shuttleworth soll auch Ubuntu unbekannte Gebiete betreten.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Wird der halbjährliche Veröffentlichungrhythmus eingehalten, erscheint die übernächste Ubuntu-Version im Dezember 2006 und trägt damit die Versionsnummer 6.12. Diese soll dann Virtualisierung mit Xen bieten und Xgl oder AIGLX für grafische Effekte des Desktops. Zudem soll der Network Manager ausgebaut werden und auf AMD64-Systemen sollen sich 32-Bit- und 64-Bit-Anwendungen ohne Umwege nebeneinander verwenden lassen.

Man könne mit dem Dapper-Drake-Nachfolger einige Risiken eingehen, so Shuttleworth. Dapper Drake erweise sich als sehr gute Version, bei der Anwender bleiben sollen, die ein wirklich stabiles System benötigen. Daher werde man auch neuen Anwendern Dapper Drake empfehlen, es sei denn sie möchten die Neuerungen ausprobieren. Daher wolle man auch sicherstellen, dass Dapper Drake neue Hardware eine Weile lang unterstützten wird.

Wer Ideen für Edgy Eft hat, soll diese bereits jetzt in das Launchpad eintragen. Eine Woche nach der Veröffentlichung von Dapper Drake wollen die Entwickler dann das Archiv für Edgy Eft öffnen und mit den Arbeiten beginnen.

Ubuntu 6.06 soll nach einer Verschiebung des Veröffentlichungstermins nun am 1. Juni 2006 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. (-25%) 44,99€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  4. 21,95€

Ashura 25. Apr 2006

Ich mag in Bezug auf die technische Seite nicht sonderlich bewandert sein, doch...

Hello World 23. Apr 2006

Beides Quatsch. AIGLX will den Xserver erweitern, XGL will ihn komplett mitsamt...

Hello World 23. Apr 2006

Das ganz normale SysVinit kann auch Dienste parallel starten, man muss es nur...

Kladeradatsch 20. Apr 2006

Steve P. scheint in Urlaub zu sein.

fdsglbla 19. Apr 2006

das erinnert mich an was


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /