• IT-Karriere:
  • Services:

Ubuntu: Vorschau auf "Edgy Eft"

Mark Shuttleworth nennt Details zur übernächsten Version

Noch ist die nächste stabile Ubuntu-Version 6.06, Codename "Dapper Drake" nicht einmal erschienen, da gibt Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth bereits einen Ausblick auf den Nachfolger. "Edgy Eft" (nervöser Molch) soll dabei Xen für Virtualisierung integrieren und grafische Effekte mit Xgl oder AIGLX bieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mark Shuttleworth erklärt in seiner E-Mail, dass der Name Edgy Eft symbolisch für die nächste Ubuntu-Version sei. Edgy beziehe sich vor allem auf den gebräuchlichen Begriff "bleeding edge", der andeutet, dass sehr neue Techniken in die Distribution einfließen sollen. Ein Eft ist ein junger Molch, der seine Umgebung erkundigt. Laut Shuttleworth soll auch Ubuntu unbekannte Gebiete betreten.

Stellenmarkt
  1. Umicore AG & Co. KG, Hanau-Wolfgang
  2. Webasto Group, Stockdorf, Hengersberg

Wird der halbjährliche Veröffentlichungrhythmus eingehalten, erscheint die übernächste Ubuntu-Version im Dezember 2006 und trägt damit die Versionsnummer 6.12. Diese soll dann Virtualisierung mit Xen bieten und Xgl oder AIGLX für grafische Effekte des Desktops. Zudem soll der Network Manager ausgebaut werden und auf AMD64-Systemen sollen sich 32-Bit- und 64-Bit-Anwendungen ohne Umwege nebeneinander verwenden lassen.

Man könne mit dem Dapper-Drake-Nachfolger einige Risiken eingehen, so Shuttleworth. Dapper Drake erweise sich als sehr gute Version, bei der Anwender bleiben sollen, die ein wirklich stabiles System benötigen. Daher werde man auch neuen Anwendern Dapper Drake empfehlen, es sei denn sie möchten die Neuerungen ausprobieren. Daher wolle man auch sicherstellen, dass Dapper Drake neue Hardware eine Weile lang unterstützten wird.

Wer Ideen für Edgy Eft hat, soll diese bereits jetzt in das Launchpad eintragen. Eine Woche nach der Veröffentlichung von Dapper Drake wollen die Entwickler dann das Archiv für Edgy Eft öffnen und mit den Arbeiten beginnen.

Ubuntu 6.06 soll nach einer Verschiebung des Veröffentlichungstermins nun am 1. Juni 2006 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  3. 19,49€
  4. 19,90€

Ashura 25. Apr 2006

Ich mag in Bezug auf die technische Seite nicht sonderlich bewandert sein, doch...

Hello World 23. Apr 2006

Beides Quatsch. AIGLX will den Xserver erweitern, XGL will ihn komplett mitsamt...

Hello World 23. Apr 2006

Das ganz normale SysVinit kann auch Dienste parallel starten, man muss es nur...

Kladeradatsch 20. Apr 2006

Steve P. scheint in Urlaub zu sein.

fdsglbla 19. Apr 2006

das erinnert mich an was


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  2. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt
  3. Geforce RTX 3000 Mobile Nvidia setzt Veröffentlichung technischer Daten durch

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /