Abo
  • IT-Karriere:

Zimbra Collaboration Suite 3.1 erschienen

Drahtlose Synchronisation mit Windows Mobile

Die Groupware-Lösung Zimbra Collaboration Suite (ZCS) ist in Version 3.1 erschienen, die auch eine Beta des neuen Zimbra Mobile enthält. Damit sollen sich Kalender- und Kontaktdaten von Geräten mit Windows Mobile synchronisieren lassen. Die Software nutzt Ajax für die Darstellung des Frontends und ist auch in einer Open-Source-Variante erhältlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ZCS
ZCS
Die Zimbra Collaboration Suite soll sich auch für große Installationen mit mehreren Tausend Nutzern eignen, sich zugleich aber auch im kleinen Rahmen leicht handhaben lassen. Dazu sind sämtliche benötigten Komponenten der Server-Software im Paket enthalten, als Frontend greift man auf einen Browser zurück und setzt auf Ajax, um hohen Komfort zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Dabei bietet Zimbra Grundfunktionen wie E-Mail und Kalender, aber auch eine integrierte Suche sowie Spam- und Virenfilter. RSS- sowie Atom-Feeds lassen sich ebenfalls einbinden und Daten wie Termine lassen sich zudem als RSS exportieren. In der neuen Version enthält Zimbra zudem eine Betaversion von Zimbra Mobile, mit dem sich der Treo 650 sowie der Treo 700w und andere PDAs und Smartphones mit Windows Mobile drahtlos - beispielsweise via GPRS - mit dem Server synchronisieren lassen sollen. Dabei unterstützt die Beta bisher nur Adressen und Termine bei Windows-Mobile-Geräten, der Treo 650 muss sich mit Kalenderdaten begnügen. Die Synchronisation soll laut Anbieter komplett ohne Software-Installation auf dem mobilen Gerät erfolgen.

Der Kalender wurde erweitert, so dass nun nach Orten gesucht werden kann. Auch die Fahndung nach notwendigem Zubehör für einen Termin, wie Projektoren, ist möglich. Beim Eintragen eines Termins soll der Kalender automatisch erkennen ob für dieselbe Zeit bereits ein anderer Termin für diesen Ort eingetragen ist. Sollte eine Überschneidung auftauchen, so wird der Anwender auch darüber informiert, wer den Ort bereits reserviert hat.

ZCS
ZCS
Für den Administrator enthält die Zimbra Collaboration Suite 3.1 ein neues Modul, um die Nachrichten-Queues zu überwachen. Außerdem zeigt die Software Mailboxen sortiert nach Größe an, womit Administratoren überwachen können, welche Nutzer den meisten Speicherplatz belegen und die Größenbeschränkungen dementsprechend anpassen können.

Die Zimbra Collaboration Suite 3.1 ist in einer Open-Source-Version frei verfügbar, die kommerzielle Netzwerk-Variante mit Support kostet 28,- US-Dollar pro Mailbox und Jahr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  2. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  3. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)
  4. (u. a. WD 2-TB-externe Festplatte für Xbox One für 90,10€, Asus Chromebook für 301,01€ )

foxii 20. Apr 2006

Merci, jawohl, sowas, allerdings für alle Links - fänd ich klasse. A.

meiner-einer 20. Apr 2006

Wir verwenden auf 25 Arbeitsplätzen (Windows, Mac und Linux) den AlphaAgent (www...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /