Abo
  • IT-Karriere:

Zimbra Collaboration Suite 3.1 erschienen

Drahtlose Synchronisation mit Windows Mobile

Die Groupware-Lösung Zimbra Collaboration Suite (ZCS) ist in Version 3.1 erschienen, die auch eine Beta des neuen Zimbra Mobile enthält. Damit sollen sich Kalender- und Kontaktdaten von Geräten mit Windows Mobile synchronisieren lassen. Die Software nutzt Ajax für die Darstellung des Frontends und ist auch in einer Open-Source-Variante erhältlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ZCS
ZCS
Die Zimbra Collaboration Suite soll sich auch für große Installationen mit mehreren Tausend Nutzern eignen, sich zugleich aber auch im kleinen Rahmen leicht handhaben lassen. Dazu sind sämtliche benötigten Komponenten der Server-Software im Paket enthalten, als Frontend greift man auf einen Browser zurück und setzt auf Ajax, um hohen Komfort zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Haufe Group, Bielefeld

Dabei bietet Zimbra Grundfunktionen wie E-Mail und Kalender, aber auch eine integrierte Suche sowie Spam- und Virenfilter. RSS- sowie Atom-Feeds lassen sich ebenfalls einbinden und Daten wie Termine lassen sich zudem als RSS exportieren. In der neuen Version enthält Zimbra zudem eine Betaversion von Zimbra Mobile, mit dem sich der Treo 650 sowie der Treo 700w und andere PDAs und Smartphones mit Windows Mobile drahtlos - beispielsweise via GPRS - mit dem Server synchronisieren lassen sollen. Dabei unterstützt die Beta bisher nur Adressen und Termine bei Windows-Mobile-Geräten, der Treo 650 muss sich mit Kalenderdaten begnügen. Die Synchronisation soll laut Anbieter komplett ohne Software-Installation auf dem mobilen Gerät erfolgen.

Der Kalender wurde erweitert, so dass nun nach Orten gesucht werden kann. Auch die Fahndung nach notwendigem Zubehör für einen Termin, wie Projektoren, ist möglich. Beim Eintragen eines Termins soll der Kalender automatisch erkennen ob für dieselbe Zeit bereits ein anderer Termin für diesen Ort eingetragen ist. Sollte eine Überschneidung auftauchen, so wird der Anwender auch darüber informiert, wer den Ort bereits reserviert hat.

ZCS
ZCS
Für den Administrator enthält die Zimbra Collaboration Suite 3.1 ein neues Modul, um die Nachrichten-Queues zu überwachen. Außerdem zeigt die Software Mailboxen sortiert nach Größe an, womit Administratoren überwachen können, welche Nutzer den meisten Speicherplatz belegen und die Größenbeschränkungen dementsprechend anpassen können.

Die Zimbra Collaboration Suite 3.1 ist in einer Open-Source-Version frei verfügbar, die kommerzielle Netzwerk-Variante mit Support kostet 28,- US-Dollar pro Mailbox und Jahr.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 16,99€
  3. 16,49€
  4. 64,99€ (Release am 25. Oktober)

foxii 20. Apr 2006

Merci, jawohl, sowas, allerdings für alle Links - fänd ich klasse. A.

meiner-einer 20. Apr 2006

Wir verwenden auf 25 Arbeitsplätzen (Windows, Mac und Linux) den AlphaAgent (www...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /