Abo
  • IT-Karriere:

TVcentral: Meedio-Verkauf ohne große Auswirkungen (Update)

Version 3 der Media-Center-Software setzt auf eigene Technik

Da das Unternehmen Meedio die Technik seiner gleichnamigen Videorekorder-Software an Yahoo verkaufte, warf dies die Frage auf, was nun mit Buhl Datas teilweise darauf basierender Software Sceneo TVcentral ist. Auch in der aktuellen TVcentral-Version 2 setzt Buhl Data noch komplett auf Meedio-Kerntechnik.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Meedio-Kerntechnik werden die TVcentral-Oberfläche dargestellt und die Kommandos von Eingabegeräten entgegengenommen. Ansonsten stammt nur noch die Musik-Verwaltung und -Wiedergabe in TVcentral von Meedio. Die restlichen Funktion wurden von Buhl Data selbst entwickelt, wie z.B. die TV-Darstellung, die Unterstützung mehrerer Tuner, die Videorekorder-Funktion, der Videoschnitt, die Werbe-Entfernung, das DVD-Authoring, das Brennen, das Videoabspielen und der RSS-Reader.

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

"Wir arbeiten aber bereits seit September letzten Jahres an einer eigenen Kerntechnologie für die Version 3, die dann nicht nur alles aus einer Hand bietet und bekannte Probleme der Meedio-Technologie behebt, sondern auch neue Möglichkeiten der Ansteuerung von 3rd-Party-Komponenten (z.B. Media Player, WinAmp etc.) bieten wird, im Sinne einer "best-in-class"-Medien Kontrolloberfläche für die Bedienung auf Wohnzimmer-PCs", so Thomas Becker von Buhl Data auf Nachfrage von Golem.de.

Die TVcentral Version 3 bzw. V3 soll demnach komplett ohne Meedio auskommen. Die wesentlichen Funktionen wie TV-, Video- und Radio-Unterstützung werden selbst entwickelt und in der eigenen Render-Engine dargestellt. Andere Funktionen wie die Diashow-Funktion sollen durch Ansteuerung bekannter Standardkomponenten als Plug-In realisiert werden. Einige Ideen, die eventuell ihren Weg in TVcentral V3 finden könnten, demonstrierten die Entwickler bereits mit einer abgespeckten und unter der Haube stark veränderten TVcentral-Version namens Buenavista.

Einen konkreten Termin für TVcentral V3 nannte Buhl Data noch nicht. Allerdings hofft man, die Software anlässlich der IFA 2006 (1. bis 6. September 2006) in Berlin vorstellen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 3,99€
  3. 7,99€
  4. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /