Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Patch für Multiplattform-Virus

Virus pflanzt sich nur unter bestimmten Kernel-Versionen fort

Der kürzlich aufgetauchte Windows- und Linux-Virus verbreitet sich nicht unter jeder Kernel-Version selbst, fand Newsforge.com heraus. Linux-Erfinder Linus Torvalds bekam die Gelegenheit diese Tests nachzuvollziehen und schrieb einen Patch für Linux.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der als Virus.Win32.Bi.a bzw. Virus.Linux.Bi.a bezeichnete Schädling infiziert ausführbare Linux-Dateien (ELF) oder Windows-Anwendungen (EXE), um so auf beiden Plattformen zuschlagen zu können. Der in Assembler geschriebene Virus befällt aber immer nur Dateien innerhalb eines Verzeichnisses.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Newsforge hatte nun die Gelegenheit den Virus auf verschiedenen Linux-Systemen zu testen und fand dabei heraus, dass sich der Virus nicht unter jeder Kernel-Version replizieren kann. Kernel-Versionen vor 2.6.16 sollen demnach anfällig sein, spätere Versionen hingegen nicht.

Linus Torvalds hatte die Gelegenheit, dieses Ergebnis zu überprüfen. Demnach kann sich der Virus in aktuellen Kernel-Versionen nicht verbreiten, da ein Fehler im GCC die Register in einem Systemaufruf anders behandelt, als erwartet. Torvalds schrieb daraufhin einen Patch, mit dem der Virus auch in der neuen Kernel-Version funktioniert, da der GCC-Fehler umgangen wird und der Systemaufruf allen Applikationen wieder korrekt zur Verfügung steht.

Laut Newsforge sei der Fehler jedoch früher schon einmal aufgetaucht. Dies lege den Verdacht nahe, dass es sich bei dem Virus um alten Code handelt, und Kapersky diesen nur Nutze um Panik zu erzeugen.

Als Download ist dieser Patch derzeit allerdings noch nicht verfügbar, so dass er vermutlich erst in Kürze veröffentlicht wird oder auf der Linux-Kernel-Mailingliste bereitgestellt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 24,99€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 4,99€

H-BomB 20. Apr 2006

[ ] Linuxgeil hat alle bestehenden Postings Gelesen [ ] Linuxgeil hat verstanden worum...

Schugy 19. Apr 2006

Wenn der Kernel in 99% der Fälle mit gcc kompiliert wird und vom gcc keine aktualisierte...

Ashura 19. Apr 2006

Richtig. Linus wollte das Projekt usprünglich Freax nennen, wegen &#8222...

Ashura 19. Apr 2006

Ja, auch wenn das Funktionieren des Virus nur ein Nebeneffekt des Patches ist. [ ] Du...

anonymous 19. Apr 2006

Weil Linus kein Commit-Bit fuer das GCC CVS hat? (oder haben die schon SVN? aendert aber...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /