• IT-Karriere:
  • Services:

IBM mit mehr Gewinn trotz weniger Umsatz

Gewinn klettert im ersten Quartal um 21 Prozent

IBM hat das erste Geschäftsquartal seines Geschäftsjahres mit einem Umsatz von 20,7 Milliarden US-Dollar und damit 9,8 Prozent unter dem Wert des ersten Quartals 2005 abgeschlossen. Der Gewinn kletterte jedoch deutlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Positiv entwickelte sich der Nettogewinn des Unternehmens, der mit rund 1,7 Milliarden US-Dollar ausgewiesen werden konnte. Auf die einzelne Aktie bezogen stiegt er von 0,84 US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres auf nunmehr 1,08 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)

Mit diesem Ergebnis übertraf IBM die Erwartungen der Analysten, die von 1,05 US-Dollar Gewinn pro Aktie ausgingen. Wie auch schon im Vorquartal ist der Umsatzrückgang vornehmlich auf den Verkauf der PC-Sparte an Lenovo zurück zu führen. Betrachtet man die Umsätze, die IBM mit Hardware erzielt, bemerkt man dies besonders gut: Hier ging der Umsatz um gleich 32,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf jetzt 4,57 Milliarden US-Dollar zurück.

Eine Zukunftsprognose hat IBM nicht abgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 24,99€
  3. 15,49€

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
    •  /