Abo
  • IT-Karriere:

AjaxXLS: Online-Betrachter für Excel-Dateien

Michael Robertsons neue Applikation

Mit AjaxXLS ist nun die dritte Office-Applikation von MP3.com-Gründer Michael Robertson verfügbar, die komplett im Browser läuft. Dabei handelt es sich dieses Mal jedoch nur um einen Betrachter für in Tabellenkalkulationen erstellte Dateien. Später soll AjaxXLS jedoch noch zu einer vollständigen Tabellenkalkulation ausgebaut werden, eine Vorschau lässt sich bereits ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

AjaxXLS
AjaxXLS
Michael Robertson hat mit seinem neuen Projekt den Anspruch, jede Woche eine neue Office-Anwendung zu präsentieren, die komplett im Browser abläuft. Dabei setzte er seine eigenen Lösungen kurz aus und unterstützte mit Eyespot eine Online-Lösung zum Videoschnitt. Das neue Projekt AjaxXLS soll eine Tabellenkalkulation werden. Anders als vergleichbare Anwendungen wie iRows beschränkt sich die Funktion derzeit aber noch auf die Anzeige von Dateien. Die funktioniert jedoch nicht, so dass man auch für diese Aufgabe den experimentellen Editor einsetzen muss.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Hays AG, Stuttgart

AjaxXLS soll in OpenOffice und Excel erstellte Dateien öffnen können - verlangt jedoch immer das Excel-Dateiformat. Der Betrachter wollte im Test keine Datei öffnen, womit er derzeit nicht zu gebrauchen ist. Der Editor hingegen, der als Vorabversion 0.5 verfügbar ist, öffnete eine Excel-Datei und erhielt dabei die wenigen Formatierungen. Das in das Dokument eingebettete Diagramm wurde ebenfalls korrekt dargestellt.

Doch auch der Editor hinkt in Sachen Funktionsumfang iRows stark hinterher - alleine schon, weil für Tabellenkalkulationen essenzielle Funktionen fehlen. Interessant sind auch die angebotenen Formate im Speicherdialog: Ein Tabellenkalkulationsformat fehlt hier einfach. Stattdessen kann das Dokument als RTF-, Word-, OpenOffice-, Text- oder PDF-Datei abgespeichert werden. Dies mag momentan noch reichen, da der Anwender nicht viel mehr kann, als Text in einer Tabelle darzustellen.

Ein Vergleich mit existierenden Desktop-Anwendungen - wie ihn Robertson anstrebt - ist so jedoch komplett abwegig. Dafür ist auch AjaxXLS wieder ohne Registrierung frei zugänglich. Allerdings setzen Robertsons Entwickler weiterhin auf die "XML User Interface Language" (XUL) anstatt auf Ajax. Damit lässt sich auch AjaxXLS nur in Mozilla-Browsern einsetzen, funktioniert aber zumindest unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 469,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Max Kueng 18. Apr 2006

Ja, das wurde im Artikel offenbar nicht verstanden. XUL ist vergleichbar mit HTML, oder...

pennbruder 18. Apr 2006

hab's noch nicht ausprobiert: http://xulblog.de/xul/archives/20-Trick-17-with-XUL-and...

nichdasub_zero 18. Apr 2006

hiermit fordere ich afri_cola dazu auf, weiterhin solche lustigen beiträge zu...

nichdasub_zero 18. Apr 2006

also erstmal, wer heutzutage noch den internet explorer von microsoft nutzt.... naja, was...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /