Abo
  • IT-Karriere:

Dünnes LCD von Toshiba Matsushita

12,1-Zoll-Display wiegt nur 183 Gramm

Ein besonders dünnes LCD hat die Toshiba Matsushita Display Corporation vorgestellt. Es misst 12,1 Zoll in der Diagonale, nutzt LEDs als Hintergrundbeleuchtung und ist insgesamt nur 2,9 mm dünn.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei wurden besonders dünne Glasplatten von nur 0,2 Millimetern Dicke als Träger verwendet, so dass das Display auch leichter ausfällt als andere. Laut Toshiba Matsushita bringt das Breitbild-Display (16:10) nur 183 Gramm auf die Waage.

Dünnes LCD von Toshiba Matsushita
Dünnes LCD von Toshiba Matsushita

Die optische Qualität soll dabei nicht leiden, das Gerät könne es mit herkömmlichen Displays durchaus aufnehmen, so das Unternehmen. Es erreicht eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und eine Helligkeit von 300 cd/qm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€
  3. 157,90€ + Versand

Trios 19. Apr 2006

Nuja, bei der Verarbeitung derartiger Tapete sollte man auf gar keinen Fall beim Kleber...

:-) 15. Apr 2006

Ich kenne sonst kein TFT, das 125 dpi schafft. :-)

N0P 15. Apr 2006

...Bill Gates hat das schon seit Jahren rumhängen - wer's nicht glaubt soll selbst googlen.

Bumsen 13. Apr 2006

Du sollst ja damit auch nicht Frisbee spielen. ;)

NGC7742 13. Apr 2006

Wie jemand bereitz gesagt hat, wird so dünnes Glas ziemlich Stabiel. Es wird kein Problem...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /