Java-Anwendungen im KDE-Gewand

Java-Anwendungen nutzen KDE- und Qt-Widgets

Mit "KDE Look and Feel for Java" können Java-Anwendungen KDE-Widgets verwenden und damit wie native Qt-Anwendungen erscheinen. Im Hintergrund läuft dazu eine echte KDE-Applikation, die jedoch unsichtbar bleibt und die benötigten Widgets zeichnet. Eine Alpha-Version ist jetzt verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

"KDE Look and Feel for Java" erlaubt Java-Entwicklern, KDE-Widgets für ihre grafischen Oberflächen zu nutzen. Wird eine so programmierte Java-Anwendung dann unter Linux mit der Desktop-Umgebung KDE ausgeführt, soll sie sich nahtlos in den Desktop integrieren. Entwickler können dabei das Swing-API zum Programmieren von grafischen Oberflächen nutzen. Die Erweiterung sorgt dafür, dass Qt und KDE zum Zeichnen der Widgets genutzt werden.

KDE-Dateiauswahl-Dialog in Swing
KDE-Dateiauswahl-Dialog in Swing
Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d) für Hilfesysteme im Bereich CAD-Software
    Gräbert GmbH, Berlin
  2. HR IT (Junior-) Specialist (m/w) für SAP HR Projekte
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
Detailsuche

Hierfür startet eine nicht sichtbare KDE-Applikation. Braucht Swing ein Widget, so wird dieses in der KDE-Anwendung mit QStyle-Methoden gezeichnet und mit QPixmap in ein Java-Buffered-Image konvertiert. Swing setzt dieses dann auf der grafischen Oberfläche um. Derzeit nutzt die Erweiterung den KDE-Stil "Keramik" und unterstützt bereits eine Vielzahl von Widgets.

In Zukunft sollen die fehlenden Widgets implementiert werden und die Erweiterung soll auch mit den freien Klassenbilbliotheken GNU Classpath laufen. Die Swing-Erweiterung ist unter der GPL lizenziert und kann von der Projektseite heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


UniversalCodier 16. Apr 2006

Ich meinte schon funktionale Vollständigkeit. Wenn eine Sprache funktional Vollständig...

TS 13. Apr 2006

Die Zusammenfassung war nicht nötig und außerdem ist sie totaler Ruß. Aber schlaf...

kaffee 13. Apr 2006

nö swing konnte schon immer plattform-themes verwenden. Ausserdem verwechelst du da...

SJanssen 13. Apr 2006

Krässlich wenn die Outlets direkt an einander geklatscht sind. Kein Zwischenraum vom...

Rohde 13. Apr 2006

Stimmt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /