Abo
  • IT-Karriere:

Erste Probleme mit Windows auf Mac

In Einzelfällen ist der Rückweg zu MacOS X versperrt

Mit Apples Boot Camp lässt sich Windows auf Intel-Macs aufspielen - und dies zumeist problemlos. Doch nun tauchen Berichte auf, laut denen Windows den Mac-Teil der Festplatte zerstört.

Artikel veröffentlicht am , nz

Seit der Computerhersteller Apple in der vergangenen Woche eine Möglichkeit geschaffen hat, neben MacOS X auch Windows XP auf Macintosh-Rechnern mit Intel-Chips zu installieren, wird dies von zahlreichen Nutzern ausprobiert. Die von Apple kostenlos zur Verfügung gestellte Software "Boot Camp" ist allerdings noch eine Vorabversion und zumindest bei einigen Nutzern scheint sie schwerwiegende Probleme zu bereiten.

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

So finden sich im offiziellen Apple-Hilfe-Forum mindestens ein Dutzend Fälle, bei denen der bisherige MacOS-X-Teil der Festplatte nach der Installation zerstört wurde. Resultat: Windows lässt sich zwar problemlos installieren und ausführen, doch der Rückweg zu MacOS X ist verbaut. Das System startet anschließend nicht mehr wie gewohnt.

Besonders problematisch: Apple leistet laut eigenen Angaben keinerlei Unterstützung für Boot Camp. Einigen erbosten Kunden wurde in den US-Apple-Läden daher nicht geholfen. Einige Nutzer, die nach der Windows-Installation nicht mehr an ihre MacOS-X-Daten gelangten, konnten immerhin einen Trick anwenden, um wieder Zugriff auf die Festplatte zu erhalten. Anschließend ließen sich die MacOS-X-Daten auf einen anderen Rechner kopieren.

Bislang ist unklar, ob das Problem mit Boot Camp oder der Installationsweise von Windows zusammenhängt. Auch sollte man bei der Installation unbedingt darauf achten, Windows auf der so genannten Partition "C" zu installieren, um MacOS X nicht zu überschreiben. Ob die Probleme nur dann auftreten, kann jedoch noch nicht mit Bestimmtheit gesagt werden. Noch sind die Berichte zu Boot Camp mehrheitlich positiv, Probleme nur in Einzelfällen vorhanden; dennoch sollten Intel-Mac-Besitzer, die die Software ausprobieren wollen, vorher unbedingt eine komplette Sicherung ihrer Festplatte vornehmen. [von Ben Schwan]



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

geust 17. Apr 2006

Das hört sich spannend an, wie bringe ich sowas unter XP Prof. zustande?

Michael - alt 15. Apr 2006

Klaro, Du hast Recht!

mssucks 14. Apr 2006

und microsoft

Ping Test 13. Apr 2006

Vor allem da in der Anleitung steht, dass man Windows unter keinen Umständen auf einem...

Ubuntianer 13. Apr 2006

Dieser Gedanke klingt für mich durchaus nachvollziehbar. Wo gibt's mehr Informationen zu...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /