Abo
  • IT-Karriere:

Universal-Server Virtuoso wird Open Source

Aktuelle Version 4.5.1 für Windows, Linux und Unix

Der Virtuoso-Server der Firma OpenLink ist ab sofort als Open Source verfügbar. Der Anbieter verspricht, dass Virutoso an sich verschiedene Serverfunktionen in einem einzigen Produkt vereint. So bietet Virtuoso Datenbankfunktionen, SOA-Unterstützung und einen NNTP-Server. OpenLink setzt auf eine Dual-Lizenzierung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bisher war Virtuoso nur als kommerzielle Variante verfügbar, nun gab der Anbieter OpenLink das Produkt als Open Source frei. Bei Virtuoso handelt es sich um einen so genannten Universal-Server, der verschiedene Funktionen, die normal mit mehreren Servern realisiert werden, in einem Server vereint. So bietet Virtuoso eine virtuelle Datenbank-Engine, die den Zugriff auf verschiedene Datenquellen vereinheitlicht. Dazu können neben SQL- auch XML-Datenbanken und einfache Textdateien zählen.

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Encory GmbH, Unterschleissheim

Der Zugriff auf die Quellen erfolgt über ein objektrelationales Datenbank-Management-System, vergleichbar mit PostgreSQL. Außerdem umfasst Virtuoso eine Web-Services-Plattform, einen Server für Webapplikationen sowie Content Management. Ein NNTP-konformer Diskussionsserver, ein Replikationsserver und ein E-Mail-Server, der das POP3-Protokoll unterstützt, gehören ebenso zum Funktionsumfang. Dabei unterstützt der Server Protokolle wie HTTP, WebDAV, SOAP, WSDL, Web-Services-Security und SyncML.

Entwickler können auf verschiedene APIs wie ODBC, JDBC und ADO.NET zugreifen, die Datenbankabfrage wird über SQL, XQuery, XPath sowie XSLT unterstützt. Die aktuelle Version 4.5.1 ist ab sofort als freie Version unter der GPL lizenziert. Zusätzlich bietet OpenLink aber auch weiterhin eine kommerzielle Variante mit Support an. Die Open-Source-Version ist auf Sourceforge verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /