• IT-Karriere:
  • Services:

Nordkorea will IT-Supermacht werden

Bis 2022 zu den führenden Technologie-Staaten aufschließen

Nordkorea ist einer der letzten weißen Flecken im Internet, fast kein Einwohner besitzt einen Computer. Jetzt beschloss das Regime des isolierten stalinistischen Landes den Aufstieg zur Technologie-Nation. Bis 2022 soll das Land zu den führenden Technologie-Staaten gehören, so die Pläne der nordkoreanischen Regierung.

Artikel veröffentlicht am , nz

Auf einer Sitzung des Parlaments in Pjöngjang rief Choe Thae Bok, Vorsitzender der obersten Volksversammlung, dazu auf, eine Langzeitstrategie zu entwickeln, die Nordkorea zur IT-Supermacht machen soll. Dazu gehöre der schnelle Aufbau eines nationalen Datennetzes und einer hoch entwickelten Software-Industrie, zitiert ihn die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Bereits jetzt gebe es gute Ansätze bei der Entwicklung eigener Prozessoren und eines Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

In der Sitzung wurde beschlossen, dass technischer Fortschritt neben dem Militär sowie Pflege der Ideologie künftig zu den drei Hauptzielen des verarmten Landes gehören soll. Es stellt sich jedoch die Frage, inwieweit dieses Ziel erreichbar ist: In Sachen Militär gelingt es Nordkorea zwar seit Jahren, die Welt mit seiner Nuklearwaffenpolitik in Atem zu halten und die global fünftgrößte Armee zu unterhalten. Andererseits scheiterte das Regime mit dem Ziel, die Bevölkerung satt zu machen, in den letzten Jahren beständig.

Bereits 2003 startete Nordkorea einen Fünfjahresplan zur Förderung der Computertechnologie, nachdem Staatschef Kim Jong Il das 21. Jahrhundert zur Ära der IT-Revolution erklärt hatte. Trotzdem steckt die High-Tech-Industrie des Landes noch in den Kinderschuhen, fast kein Nordkoreaner besitzt einen Computer, niemand außer auserwählten Regime-Mitgliedern hat Zugang zum Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar

@ 05. Dez 2008

Und was wolltest Du jetzt zu dem von Deinem Vorredner gesagten damit hinzufügen?

Trios 18. Apr 2006

Sicher, ich könnte das, aber ich arbeite nicht bei der BILD-Zeitung und wer verkraftet...

Nameless 15. Apr 2006

"Hochmut kommt vor dem Fall!" Da das ganz schön viel Hochmut von Nordkorea war, kann der...

Anonymous 13. Apr 2006

Oh -- Denkfehler von mir! Diese dritte Welt-Computer, die irgendwo in Entwicklung sind...

southy 13. Apr 2006

...oder wie kommts, daß hier soviele Spinner rumposten, die sich so anhören, als ob sie...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
    •  /