Abo
  • IT-Karriere:

Erweiterte Wikipedia für Offline-Nutzung kompakter geworden

Neue Wikipedia für PDAs und Smartphones braucht weniger Speicher als zuvor

Die Offline-Variante der deutschsprachigen Wikipedia für PDAs und Smartphones wurde stark erweitert, benötigt aber durch geschickte Kompression weniger Speicherplatz als die Vorversion. Dennoch führt kein Weg an einer Speicherkarte mit einer Mindestkapazität von 1 GByte vorbei, weil die Enzyklopädie immer noch 560 MByte belegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch die aktuelle Wikipedia 1.8 für den Offline-Einsatz wurde von dem E-Book-Anbieter Beam-Bibliothek und der Palm-User-Group Neuss/Düsseldorf zusammengestellt. Im Vergleich zur Vorversion konnte die Menge an Stichworten und Artikeln nochmals aufgestockt werden. Durch geschickte Kompression und Umbau der Struktur wurde aber der Speicherbedarf drastisch verringert.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Benötigte die Vorversion noch 870 MByte Speicherplatz, begnügt sich die aktuelle Fassung nun mit 560 MByte. Auf Grund der neuen Struktur lässt sich die Wikipedia derzeit nicht als Wörterbuch über Mobipocket nutzen. Die Autoren arbeiten an einer Lösung, um diese Funktion künftig wieder anbieten zu können. Die mobile Wikipedia-Version 1.8 umfasst den Datenbestand der Online-Enzyklopädie vom 20. März 2006.

Über die mobile Ausführung der Wikipedia kann man unterwegs auch ohne Internetanbindung in der freien Enzyklopädie forschen. Die mobile Version der Wikipedia steht im Mobipocket-Format bereit, so dass sich die Enzyklopädie auf Geräten mit PalmOS, WindowsCE, Epoc sowie Symbian Series 60 einsetzen lässt. Zur Nutzung muss jeweils der kostenlose Mobipocket-Reader auf den betreffenden Geräten installiert sein.

Die mobile Wikipedia steht im Mobipocket-Format in der Version 1.8 kostenlos etwa über die Seiten der Beam-Bibliothek oder über die Palm-User-Group Neuss/Düsseldorf zum Download bereit. Dort sind außerdem Mirrors gelistet, wo das 510-MByte-Archiv ebenfalls heruntergeladen werden kann.

Nachtrag vom 12. April 2006 um 15:24 Uhr:
Markus Schebsdat berichtet in seinem Blog über den aktuellen Stand der Arbeiten an der mobilen Wikipedia-Variante für den Mobipocket Reader.

Nachtrag vom 18. April 2006:
Die Macher der mobilen Wikipedia-Ausführung für den Mobipocket Reader haben die Version 1.8 überarbeitet und bieten diese seit kurzem in einer aktualisierten Variante zum Download an. Die erste Fassung wies einige nun bereinigte Fehler auf, die etwa einen Absturz verursachen konnten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,90€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)
  4. (u. a. Actionfiguren ab 11,99€, DCU Animation Batman Collection 59,97€, verschiedene Lego DC...

scheichxodox.de 12. Apr 2006

Durch totalen Zufall habe ich das alles schon vor 2 Tagen entdeckt und gezogen. Was an...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /