• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Handy-TV interessiert nur kleine, reiche Klientel

Als Bezahlmodell Flatrate gewünscht

Nur 10 Prozent der Mobiltelefon-Besitzer, so die Untersuchungen der Marktforschungsgesellschaft TNS Infratest, wollen Handy-TV nutzen. Diese Personen zeichnen sich, so die Studie, jedoch durch eine hohe Zahlungsbereitschaft für die Nutzung mobiler TV-Dienste aus. Für eine kombinierte Handy-TV-/Internet-Flatrate würden diese potenziellen Kunden zwischen 20 und 25 Euro pro Monat berappen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Fußball-WM ist viel über Handy-TV spekuliert worden. Die Marktforschungsgesellschaft TNS Infratest hat untersucht, wer wann welches mobile Fernsehprogramm nutzen würde. Dabei kam das Forschungsinstitut zu folgendem Ergebnis: Fernsehen auf dem Handy wird am ehesten genutzt, um Wartezeiten angenehm zu gestalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Andere Erkenntnisse liegen Nokia vor. Wie eine Unternehmenssprecherin gegenüber Golem verlauten ließ, würden sehr viele Nutzer mobiles Fernsehen weniger unterwegs schauen als vielmehr morgens am Frühstückstisch, um tagesaktuell informiert zu sein. Was die TV-Inhalte betrifft, kommt Infratest zu einem ähnlichen Ergebnis: "Der Handy-TV-Nutzer präferiert klar erkennbar Informationen und Unterhaltung vor Kultur und Entspannungsprogramm."

Bezüglich der Tarifgestaltung präferieren Handy-TV-Interessierte die Flatrate-Variante (36 Prozent der Befragten) deutlich vor minuten- bzw. volumenbasierten Tarifmodellen oder der Verrechnung pro Sendung. In der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen bevorzugen sogar über die Hälfte der Befragten eine Flatrate. Deutlich wird dabei der gegenwärtige Trend im Mobilfunkmarkt hin zu einfachen Tarifen. Diese Entwicklung muss auch bei der Tarifgestaltung von Handy-TV angemessen berücksichtigt werden. "Die Ergebnisse der Studie geben erste Anhaltspunkte dafür, wie ein Handy-TV-Tarif im Markt ausgestaltet werden sollte", so Stephan Lauer, Geschäftsführer TNS Infratest. "Die Zahlungsbereitschaft spricht außerdem dafür, Handy-TV in Bündelangebote zu integrieren. Dadurch ließe sich die Attraktivität von Flatrate-Angeboten mit Telefonie und Internet erhöhen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

elfenpoesie 07. Mai 2006

Hallo ! Ich bin eine allein erziehende Mutter mit zwei Kinder und mein Exmann hat mir...

siemensfan 12. Apr 2006

so war`s ja auch gemeint, ausser GEZ keine weitere Gebühren.. NOCH ist mit GEZ, alles...

borg 12. Apr 2006

Wenn mir morgens am Frühstückstisch nach "Frühstücksfernsehen" anstelle der Zeitung ist...

dicker reicher 11. Apr 2006

sm 11. Apr 2006

... wenn ich genug Geld hätte.


Folgen Sie uns
       


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /