Abo
  • IT-Karriere:

Kubuntu: Viel Wirbel um nichts?

Problem angeblich bereits gelöst

Nachdem die deutsche Webseite der Kubuntu-Distribution gestern aus Protest offline ging, gab es auch auf den englischen Mailinglisten etwas Aufregung um die Vorwürfe. Doch auch Kubuntu-Entwickler Jonathan Riddell äußerte sich: Demnach sei das eigentliche Problem bereits gelöst.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Jonathan Riddell ist der einzige Entwickler, der für seine Arbeit an Kubuntu von Canonical bezahlt wird. In einer E-Mail an die Kubuntu-Users-Mailingliste äußerte er sich zu den vom Kubuntu.de-Team erhobenen Vorwürfen. Demnach sei das einzige Problem, dass der deutsche Entwickler Andreas Müller nach einem Server-Umzug keinen Account mehr auf kubuntu.org gehabt habe. Da der Systemadministrator sehr beschäftigt sei, habe er Müller nicht geantwortet. Mittlerweile wurde der Account jedoch wieder eingerichtet, womit laut Riddell das gesamte Problem gelöst ist.

Stellenmarkt
  1. Glatfelter Dresden GmbH, Heidenau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Davon, dass Canonical Kubuntu nicht genug unterstützen würde, kann laut Riddell keine Rede sein. Vielmehr würde der Hauptsponsor der Ubuntu-Distribution die KDE-Variante weiterhin unterstützen, obwohl sie noch keinen Support-Vertrag dafür verkauft hätten. Die Nachricht auf Kubuntu.de lasse das Problem viel größer erscheinen als es in Wirklichkeit sei, so Riddell.

Das Team der deutschsprachigen Webseite, die von Kubuntu-Entwickler Andreas Müller geführt wird, hatte Canonical mangelnde Unterstützung für Kubuntu vorgeworfen. Um gestellte Fragen beantwortet zu bekommen, wurde die Website aus Protest vorübergehend offline geschaltet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,99€
  3. 24,99€

ID20060411 11. Apr 2006

So betrachtet fragt man sich, warum der Account nur zwei Monate inaktiv war und nicht...

Mama 11. Apr 2006

Hat dich die deutsche Sprache schon offiziell wegen Vegewaltigung angezeigt?

jojojij 11. Apr 2006

ah ne das heißt ja Kubuntu.. man der name wird mir echt zubuntu

Noch unwichtiger 11. Apr 2006

...und andere davon unglaublich weit enfernt!

Unschuldiger... 11. Apr 2006

Eins sollte doch inwzischen vollkommen klar sein. Kubunut.de sind ihre User vollkommen...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

      •  /