• IT-Karriere:
  • Services:

Linux Terminal Server Projekt 4.2 unterstützt USB-Sticks

Verringerter Speicherverbrauch auf den Clients

Weniger Speicherverbrauch auf Thin Clients sowie eine verbesserte Unterstützung von lokalen Geräten verspricht die Version 4.2 des Linux Terminals Server Projekts (LTSP). Dabei handelt es sich um ein Erweiterung für Linux-Distributionen für den Einsatz in Thin-Client-Umgebungen. Während die Anwendungen auf einem Server ausgeführt werden, erfolgen Ein- und Ausgabe auf den angeschlossenen Clients.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Als Clients für LTSP eignen sich auch ältere Computer mit wenig Rechenleistung und ohne Festplatte. Der Server übernimmt die Ausführung aller Anwendungen, während die Anzeige des X-Servers auf die Clients geleitet wird. Die neue Version des LTSP setzt nun auf den Linux-Kernel 2.6.16.1 und wartet mit einer neuen Unterstützung für lokale Geräte auf. Damit lassen sich beispielsweise USB-Sticks und USB-CD-ROM-Laufwerke an die Clients anschließen. Auf dem Desktop erscheint dann ein passendes Icon. Wird das Gerät entfernt, verschwindet auch das Symbol wieder.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Der Speicherverbrauch auf den Thin Clients soll mit der neuen Version nochmals verringert worden sein, so dass nun 12 MByte RAM für die Arbeit ausreichen sollen. Udev hat Devfs ersetzt, was neben einer verbesserten Hotplug-Unterstützung auf den Clients vor allem zu einer verkürzten Bootzeit führen soll. Initramfs hat außerdem das klassische initrd ersetzt, da es flexibler ist.

Swap-Speicher lagert das LTSP 4.2 über das Network Block Device aus, da Kernel 2.6 das früher eingesetzte Swap über NFS nicht unterstützt. Durch SANE sollen zudem Scanner an den Clients funktionieren. Des Weiteren unterstützt das LTSP nun Multi-Head-X, so dass mehrere Grafikkarten und Monitore an einem Client genutzt werden können. Mit "ltsp_kernel_kit" enthält die Distribution außerdem ein Werkzeug, um einen angepassten Kernel zu kompilieren.

LTSP 4.2 steht ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

m 11. Apr 2006

ich verwende dazu ltsp mit nx

HerrStarr 11. Apr 2006

nicht ziel des Systems nein am ehesten mit Citrix/NX Server/Windows Terminal Server...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /