Abo
  • Services:

Neue Linux-Treiber von Nvidia

Bessere Unterstützung für Energiesparmodi

Nvidia hat seine Grafiktreiber für 32- und 64-Bit-Linux-Systeme sowie für Solaris in der Version 1.0-8756 veröffentlicht. OpenGL-Anwendungen sollen nun auch laufen, wenn die Composite-Erweiterung von X11 angeschaltet ist. Zudem unterstützt der neue Treiber weitere Grafikchips.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit Version 1.0-8756 unterstützt Nvidias Treiber auch die Grafikchips GeForce 7300, GeForce 7400 Go, GeForce 7600 und GeForce 7900. Außerdem lässt sich die neue Version auch bei Einsatz einer aktuellen Kernel-Version installieren - der letzte Treiber funktionierte mit Kernel 2.6.16 erst nach Einspielen eines Patchs. OpenGL-Anwendungen funktionieren nun auch bei eingeschalteter Composite-Erweiterung, wobei das Readme weitere Informationen zur Verwendung dieser Funktion bereithält. Die Hardware-Beschleunigung der Render-Erweiterung ist nun standardmäßig aktiviert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. über duerenhoff GmbH, Erding

Der Nvidia-Treiber soll bei Kerneln ab Version 2.6.14 eine verbesserte Unterstützung für Energiesparmodi bieten und auch Suspend-To-Disk soll so funktionieren. Neu ist auch die Unterstützung für GLX 1.4.

Sowohl die Treiberversion für 32- als auch für 64-Bit-Linux kann ab sofort bei Nvidia heruntergeladen werden. Für Solaris ist die neue Version ebenfalls verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

qw 18. Okt 2007

hui toll,vll machen sie dir ja dann gar keine treiber mehr,dann darfst ALLES selber...

Hello_World 12. Apr 2006

Der funktioniert eigentlich immer. Du musst einige Software installieren: -linux...

charlie root 11. Apr 2006

und theo hat doch recht... OpenBSD emphasizes security. It also emphasizes openness. All...

asdfasdf 10. Apr 2006

du depp! dieser beitrag war denk ein witz!!!

Kai F. Lahmann 10. Apr 2006

du meinen die 7400 Go? Stehtdadoch ;)


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /