Abo
  • IT-Karriere:

Neue Linux-Treiber von Nvidia

Bessere Unterstützung für Energiesparmodi

Nvidia hat seine Grafiktreiber für 32- und 64-Bit-Linux-Systeme sowie für Solaris in der Version 1.0-8756 veröffentlicht. OpenGL-Anwendungen sollen nun auch laufen, wenn die Composite-Erweiterung von X11 angeschaltet ist. Zudem unterstützt der neue Treiber weitere Grafikchips.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit Version 1.0-8756 unterstützt Nvidias Treiber auch die Grafikchips GeForce 7300, GeForce 7400 Go, GeForce 7600 und GeForce 7900. Außerdem lässt sich die neue Version auch bei Einsatz einer aktuellen Kernel-Version installieren - der letzte Treiber funktionierte mit Kernel 2.6.16 erst nach Einspielen eines Patchs. OpenGL-Anwendungen funktionieren nun auch bei eingeschalteter Composite-Erweiterung, wobei das Readme weitere Informationen zur Verwendung dieser Funktion bereithält. Die Hardware-Beschleunigung der Render-Erweiterung ist nun standardmäßig aktiviert.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Der Nvidia-Treiber soll bei Kerneln ab Version 2.6.14 eine verbesserte Unterstützung für Energiesparmodi bieten und auch Suspend-To-Disk soll so funktionieren. Neu ist auch die Unterstützung für GLX 1.4.

Sowohl die Treiberversion für 32- als auch für 64-Bit-Linux kann ab sofort bei Nvidia heruntergeladen werden. Für Solaris ist die neue Version ebenfalls verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 2,49€
  3. 20,99€
  4. 26,99€

qw 18. Okt 2007

hui toll,vll machen sie dir ja dann gar keine treiber mehr,dann darfst ALLES selber...

Hello_World 12. Apr 2006

Der funktioniert eigentlich immer. Du musst einige Software installieren: -linux...

charlie root 11. Apr 2006

und theo hat doch recht... OpenBSD emphasizes security. It also emphasizes openness. All...

asdfasdf 10. Apr 2006

du depp! dieser beitrag war denk ein witz!!!

Kai F. Lahmann 10. Apr 2006

du meinen die 7400 Go? Stehtdadoch ;)


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /