GarageBand-Ableger für Windows in Arbeit?

Microsoft arbeitet angeblich an eigener Musiksoftware

Unter dem Codenamen "Monaco" entwickelt Microsoft ein Audiobearbeitungsprogramm, das vom Funktionsumfang und von der Bedienung her stark an GarageBand von Apple erinnern soll. "Monaco" wird Amateurmusikern passende Werkzeuge für die digitale Musikbearbeitung an die Hand geben, schreibt MicrosoftWatch.com.

Artikel veröffentlicht am ,

Die News-Site MicrosoftWatch.com berichtet mit Verweis auf anonyme Microsoft-Partner, dass "Monaco" sehr große Ähnlichkeit zu Apples GarageBand aufweist. Die Software wird mit 1.000 Beispiel-Loops sowie 50 Synthesizer-Instrumenten bestückt. Letztere lassen sich per MIDI-Keyboard oder über ein On-Screen-Keyboard spielen.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d) Business Central
    Fellowmind Germany GmbH, Paderborn, Frankfurt, München, Berlin
  2. Softwareingenieur*in für Bildverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Aalen, Taufkirchen
Detailsuche

Sollten sich die Vermutungen bestätigen, wird "Monaco" vor allem auf den optimalen Einsatz auf die kommende Windows-Version Vista hin getrimmt. Noch ist aber unklar, ob "Monaco" mit Windows Vista zusammen ausgeliefert oder die Software separat vertrieben wird.

Eine Nachfrage von MicrosoftWatch zu den Gerüchten ließ Microsoft unkommentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sennheiser TV Clear Set im Test
Eine teure Lösung für ein spezielles Problem

Mit den Hörstöpseln TV Clear Set von Sennheiser sollen Dialoge im TV besser zu verstehen sein. Das klappt sehr gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

Sennheiser TV Clear Set im Test: Eine teure Lösung für ein spezielles Problem
Artikel
  1. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

  3. Konkurrenz zu Disney, Netflix und Amazon: Paramount will Paramount+ zur Nummer fünf machen
    Konkurrenz zu Disney, Netflix und Amazon
    Paramount will Paramount+ zur Nummer fünf machen

    Paramount+ soll bis 2024 auf insgesamt 100 Millionen Abonnenten kommen. Dafür wird eine Zusammenlegung von Streamingdiensten erwogen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • Need for Speed Unbound vorbestellbar • PS5 bestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /