Yahoo hofft auf offenen Handy-Standard

Mobilfunk macht die gleichen Erfahrungen wie einst die Internetprovider

Derzeit versuchen viele Handy-Betreiber, ihre Kunden über eigene Webportale an sich zu binden. Yahoo geht davon aus, dass es bald einen offenen Standard geben wird statt in sich geschlossene Portale.

Artikel veröffentlicht am , nz

Die Handy-Branche ist noch lange nicht im Internet angekommen - davon geht man zumindest bei Yahoo aus. Was der Branche derzeit fehle, seien offene Standards, sagte der Yahoo-Manager und einstige Gründer von StarDivision und VerdiSoft Marco Börries dem Magazin "Focus", der bei Yahoo den Bereich "Connected Life" leitet.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur*in Avionics (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
  2. Projektmanager (m/w/d) technische Studioausstattung
    RSG Group GmbH, Berlin
Detailsuche

Es sei aber nur eine Frage der Zeit, bis sich die Netzbetreiber für offene Internetstandards auch auf dem Handy entscheiden, sagte er. "Im Prinzip sehen wir den gleichen Trend wie beim PC vor fünf bis zehn Jahren. Damals versuchten die Internetprovider, ihre Kunden über eigene Seiten mit eigenen Diensten an sich zu binden. Vergeblich." Ähnliches passiere nun im Mobilfunk.

Im Zugzwang seien vor allem die Betreiber, die bislang nur Portalseiten zur Verfügung stellten. Die Branche müsse sich fragen, welche Bedürfnisse der Kunde hat. "Ganz gewiss will er nicht bei jedem neuen Gerät und bei jedem neuen Service eine weitere E-Mail-Adresse erhalten und ein weiteres Mal erzählen müssen, welche Nachrichten ihn interessieren", so Börries.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


miguel sanchez 10. Apr 2006

Ich verstehe nicht was der Autor meint und ich frage mich ganz ehrlich, ob er verstanden...

Joe11 10. Apr 2006

Welche Portale? Handyportale? Der Anbieter soll mir einen WAP/TCP/IP-Zugang via GPRS etc...

Verzweifelnder 10. Apr 2006

YEP. Weil sie dem festen Irrglauben anhängen: MEIN Kunde - MEEEIIIN SCHAAAATTTTTZZZZ ....

anonümous 10. Apr 2006

und trotzdem benutzen es die kiddies die nix besseres mit dem geld anzufangen wissen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /