Abo
  • Services:

Kein Flash für FreeBSD

FreeBSD ist kein "autorisiertes" Betriebssystem

Die Entwickler des Unix-Derivates FreeBSD haben das Flash-Plug-In aus der Distribution entfernt. Da FreeBSD nicht von Adobe autorisiert ist, verstößt das angebotene Plug-In gegen die Lizenzbestimmungen von Adobe.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Flash-Plug-In wurde bereits aus der Ports-Collection entfernt, schreiben die Entwickler. Adobe gestattet den Einsatz des Plug-Ins laut Lizenzvertrag nur auf autorisierten Betriebssystemen, zu denen außer Windows und MacOS X auch Solaris sowie Linux zählen. Die Nutzung auf Linux-basierten Embedded Systemen schließt Adobe aber aus. BSD-Systeme fehlen in der Liste jedoch komplett, womit ein Lizenzverstoß seitens FreeBSD vorliege, so die FreeBSD-Entwickler.

Nutzer müssen also zukünftig auf ein vorgefertigtes Paket verzichten und sich das Plug-In gegebenfalls direkt von Adobe herunterladen. Eine Installation stellt natürlich auch auf diesem Wege einen Lizenzverstoß dar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hartmut Schäfer 11. Apr 2006

Sicherheitsbewusste Nutzer installieren sich solches Zeug sowieso nicht. Abgesehen von...

kalabulla 10. Apr 2006

Macromedia ist von Adobe vor geraumer Zeit aufgekauft worden und soll in deren Verbund...

Martin F. 10. Apr 2006

nslookup fpdownload.macromedia.com Server: ... Address: ... Nicht autorisierte...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /