Kororaa 0.2: Neue Live-CD mit Xgl

Unterstützung für ATI Radeon und Intel-Grafik

Die Live-CD Kororaa steht in einer neuen Version bereit und gibt damit einen weiteren Ausblick auf die Zukunft des Linux-Desktops. Durch den Einsatz der von Novell entwickelten Xgl-Erweiterung erhält der Desktop grafische Effekte wie Transparenzen und lässt sich als Würfel drehen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Xgl - Screenshot #1
Xgl - Screenshot #1
Das Kororaa-Projekt arbeitet an einer auf Gentoo basierenden Linux-Distribution, um die Einstiegshürden in die Welt des Linux-Baukastens zu verringern. Dabei ist eine Live-CD entstanden, die nun in Version 0.2 vorliegt und sich mit einem Programm auch auf der Festplatte installieren lässt. Die Live-CD dient jedoch vor allem als Demonstration von Xgl.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist*in (m/w/div)- IT-Systeme/IT-Services
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
Detailsuche

Das zum Großteil unter den Fittichen von Novell entwickelte Xgl nutzt die Beschleunigungsfunktionen moderner Grafikkarten, um so allerlei Effekte zu realisieren: Von Transparenzen über Animationen bis hin zu einem Desktop, der sich als Würfel drehen lässt. Novell selbst ist davon überzeugt, dass dies nicht nur eine Spielerei ist, sondern auch die Produktivität steigert. Spezialeffekte lassen sich zudem als Plug-Ins für das Xgl-Compiz-Gespann realisieren.

Xgl - Screenshot #2
Xgl - Screenshot #2
Die neue Version der Live-CD setzt auf einen Linux-Kernel 2.6.16 und bringt die aktuelle GNOME-Version 2.14 mit, doch auch KDE 3.5.2 ist enthalten. Möchte man dieses einsetzen, muss man es jedoch explizit auswählen. Zudem unterstützt die neue Version höhere Auflösungen und liefert aktualisierte ATI-Treiber mit. Diese können wie auch die Intel-Treiber auf die DRI-Schnittstelle des Kernels zugreifen. Ferner lässt sich eine vorhandene Swap-Partition einhängen und über SCSI und USB angebundener Speicher wird unterstützt. Darüber hinaus funktionieren diverse WLAN-Karten und der Automounter soll korrekt funktionieren.

Zudem enthält Version 0.2 einige neue Applikationen wie das Softphone Ekiga und den Medienplayer Vlc. Kororaa 0.2 steht ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


anro4 11. Sep 2006

Xgl Live CD Wednesday, August 16, 2006, 12:33 The Kororaa Xgl Live CD has been taken...

Huberton 26. Aug 2006

Laut der Homepage von Kororaa http://kororaa.org/static.php?page=xgl-livecd kann es nicht...

foreach(:) 17. Apr 2006

soso!, 1280*1024 ist also deine auflösung schon mal dran gedacht dass andere leute mit...

Ashura 10. Apr 2006

Habe ich getan. Was wolltest du mir also sagen? Und beachte bitte auch meine Signatur...

testuser 10. Apr 2006

siehe kexec.. Zwar noch nie probiert, aber damit gehört rebooten für immer der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /